Vorarlbergs Wirtschaft im Dialog mit Schulen

Vorarlberg / 30.08.2016 • 20:14 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Hightech-Ausstattung der HTL-Werkstätten ist Ergebnis des Unternehmer-Engagements. Foto: HTLB
Die Hightech-Ausstattung der HTL-Werkstätten ist Ergebnis des Unternehmer-Engagements. Foto: HTLB

In den Schulkuratorien gibt es einen regen Austausch zwischen Wirtschaft und Lehre.

Feldkirch. (VN-sca) Lernen fürs Leben heißt auch Lernen für eine berufliche Laufbahn. Dass die Wirtschaft ein fundamentales Interesse daran hat, dass in Vorarlberg Schüler eine möglichst gute Ausbildung haben, liegt auf der Hand. Und dass die angespannten Budgets der Schulen es nicht immer zulassen, erwünschte Projekte durchzuführen, ebenfalls.

Deklariertes Ziel der Kuratorien ist es, noch mehr wirtschaftliches Denken in die Schule zu bringen. Zahlreiche Vorarlberger Unternehmer und Manager aller Branchen dokumentieren durch ihr Engagement in den Kuratorien die große Bedeutung einer effizienten Ausbildung von hochqualifiziertem Berufsnachwuchs. Die Liste der Vorsitzenden spiegelt die Branchen der Vorarlberger Wirtschaft wider. Die Initiative zur Unterstützung der Schulen ist in der Wirtschaftskammer entstanden. Dort werden die Aktivitäten bei Bedarf koordiniert und durch die verschiedenen Berufsgruppen beziehungsweise die Kammer selbst finanziell unterstützt. In den Kuratorien werden aber auch intensiv die bildungspolitischen Fragen, die Wünsche und die Möglichkeiten diskutiert.

Christoph Hinteregger, Obmann des Kuratoriums an der HTL Bregenz, sieht in den Kuratorien ein gutes Instrument, eine Win-win-Situation für Lehrer, Schüler und die Wirtschaft herbeizuführen. Seit über 30 Jahren funktioniert die Partnerschaft mit der Schule. Immer wieder wird in den Maschinenpark investiert, werden neueste Computer und entsprechende Programme zur Verfügung gestellt und können Projekte durchgeführt werden. In Summe seien, so Hinteregger, aus dieser Partnerschaft rund eine Million Euro alleine an diese Schule geflossen. Investititionen, die sonst ausgeblieben wären – zum Schaden der Schüler.

Er schildert die Kuratoren aber auch als wichtige Botschafter, wenn es da­rum geht, die Interessen der Schulen zu vertreten. Und er schätzt den Austausch mit den Lehrpersonen. „Es gibt viele motivierte Lehrer, ohne sie wäre unser Standort nicht so erfolgreich“, ist er sich aus Erfahrung sicher.

Die Kuratorien können für die Schulen sehr viel bewirken.

Christoph Hinteregger

Schulkuratorien

» HAK und HAS Bezau

» HAK und HAS Bludenz

» HAK und HAS Bregenz

» HAK und HAS Feldkirch

» HAK und HAS Lustenau

» HLW Höhere Lehranstalt für
wirtschaftliche Frauenberufe, Rankweil

» HLW Riedenburg, Privatschule Sacré Coeur Riedenburg, Bregenz

» HLW Marienberg, Bregenz

» HLW St. Josef, Feldkirch

» Tourismusschulen, HTL Höhere Lehranstalt Tourismus, Feldkirch

» BAKIP – Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik, Feldkirch

» HLW Bezau, HAK/HAS Bereich Bezau

» HTL, Höhere Techn. Bundeslehr-
und  Versuchsanstalt Bregenz

» HTL Dornbirn

» HTL Rankweil

Lesen Sie morgen Teil 4/12: Zentralmatura – wie kann sie gelingen, was muss ich ändern?