Die FPÖ trennt sich vom Geschäftsführer

31.08.2016 • 17:26 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Hagen übernimmt vorübergehend die Geschäftsführung. Foto: VN
Hagen übernimmt vorübergehend die Geschäftsführung. Foto: VN

Dingler muss gehen, Ernst Hagen übernimmt interimistisch.

Bregenz. (VN-mip) Der neue FPÖ-Chef Reinhard Bösch hat begonnen, die Landespartei umzubauen, und zwar in der Geschäftsführung. Gerhard Dingler muss den Posten räumen, gab die FPÖ via Aussendung bekannt. Bösch kündigte an, „die Landesgeschäftsstelle der FPÖ Vorarlberg personell und effizient neu aufzustellen“. Als Grund gab Bösch „unterschiedliche Auffassungen im organisatorischen Bereich“ an. Vorübergehender Nachfolger wird der Landtagsabgeordnete und stellvertretende Landtagspräsident Ernst Hagen. Über die fixe Nachfolge soll im kommenden Jahr entschieden werden. Dingler hegt keinen Groll, wie er den VN auf Nachfrage erklärt: „Ich war 15 Jahre lang Geschäftsführer, jetzt wird es Zeit für etwas Neues. Wir haben uns im besten Einvernehmen getrennt.“ Auch einen neuen Finanzreferenten gibt es: Siegfried Neyer übernimmt die Position.