Zweites Todesopfer nach Bluttat im Zug

31.08.2016 • 20:48 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Der Anschlag ereignete sich kurz vor der Station Salez. Foto: AFP
Der Anschlag ereignete sich kurz vor der Station Salez. Foto: AFP

Sennwald. Zweieinhalb Wochen nach einem Brandanschlag auf Fahrgäste eines Zuges bei Sennwald/Salez in der Schweiz ist ein zweites Opfer seinen Verletzungen erlegen. Eine 17-jährige Liechtensteinerin sei in der Nacht gestorben, teilte die Polizei im Kanton St. Gallen am Mittwoch mit.

Am 13. August hatte ein 27-jähriger Schweizer die Passagiere des Zugs mit einem Messer und einer brennbaren Flüssigkeit angegriffen und dabei sieben von ihnen verletzt (die VN berichteten). Er selbst und eine 34-Jährige starben einen Tag später. Der mutmaßliche Täter konnte vor seinem Tod nicht mehr befragt werden. Der Täter hatte nach Angaben der Staatsanwaltschaft keines seiner Opfer gekannt. Die Ermittler hätten auch keine Hinweise auf Verbindungen des 27-Jährigen zu politischem oder religiösem Extremismus gefunden.