Lehrer erfüllen wichtige Aufgabe für Gesellschaft

Vorarlberg / 05.09.2016 • 19:02 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Bregenz. 145 Junglehrerinnen und -lehrer werden kommende Woche an Vorarlbergs Pflichtschulen ihren Dienst antreten. „Ich freue mich sehr über die vielen kompetenten Neuzugänge, die in den kommenden Jahren die bildungspolitischen Entwicklungen in unserem Land mitgestalten, positiv beeinflussen und mittragen werden. Wir brauchen motivierte und engagierte Menschen, die den Lehrberuf aus voller Überzeugung und auf Basis ihrer Eignung und Neigung gewählt haben“, bekräftigte Schullandesrätin Mennel am Montag bei der Angelobungsfeier.

Eine große Herausforderung

Die Arbeit als Lehrerin bzw. Lehrer sei gerade in der heutigen Zeit eine große Herausforderung, die neben dem Fachwissen sowie pädagogischen und didaktischen Fähigkeiten auch ein hohes Maß an Sozialkompetenz verlange, sagte Mennel: „Es gilt, viel Fingerspitzengefühl, Sensibilität und oftmals auch Geduld und Toleranz zu beweisen. Pädagogen müssen auf Veränderungen reagieren und damit umgehen können, sowie die Bereitschaft mitbringen, auch selbst lebenslang und berufsbegleitend zu lernen.“

Werte vermitteln

Die Möglichkeit, junge Menschen zu begleiten, zu ihrer Entwicklung beizutragen und sie in das Leben zu führen, mache den Lehrberuf besonders wertvoll und erfüllend. Nur wenn es gelinge, möglichst viele junge Menschen gut auszubilden, ihnen grundlegende pädagogische Fertigkeiten sowie wichtige Werte mit auf den Weg zu geben, sei der Wohlstand im Land heute und in Zukunft abgesichert.