Rund 500.000 Euro für neue Sportplätze

Vorarlberg / 10.10.2016 • 18:11 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Das Stadion an der Birkenwiese wird um einen neuen Trainingsplatz erweitert.  Foto: stadt
Das Stadion an der Birkenwiese wird um einen neuen Trainingsplatz erweitert.  Foto: stadt

Dornbirn baut Sportanlagen Haselstauden, Birkenwiese und Watzenegg aus.

dornbirn. (ha) Obwohl Dornbirn längst keine Fußballhochburg mehr ist, drängen immer mehr Kinder und Jugendliche in die verschiedenen Fußballvereine der Messestadt. Dem Boom trägt die Stadt nun Rechnung und investiert kurzfristig rund eine halbe Million Euro in die Modernisierung und Erweiterung von mehreren Sportplätzen. Das beschloss der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung.

Erweiterung beim DSV

Der Fußballverein Hella DSV betreut nicht weniger als 265 Nachwuchskicker. Allerdings sind die Trainingsmöglichkeiten wegen Platzmangel begrenzt. Das Problem ist bald behoben: Auf einem städtischen Grundstück hinter dem Hauptplatz ist ein neuer Trainingsplatz im Entstehen, ab dem Sommer 2017 ist dieser auch bespielbar. Die  Flutlichtanlage wird in den nächsten Monaten komplettiert. Investiert werden insgesamt rund 300.000 Euro.

73.000 Euro für neuen Platz

Auch der FC Dornbirn weiß nicht, wo er die steigende Zahl an Jugendlichen trainieren soll, denn er ist an die Kapazitätsgrenzen gelangt, weil Trainingsplätze fehlen. Auf Beschluss des Stadtrates wird eine noch ungenutzte Wiese südöstlich des Hauptspielfeldes um rund 73.000 Euro in einen Trainingsplatz umgewandelt.

Sportanlage Watzenegg

Noch dieses Jahr erhält auch die Dornbirner Bergparzelle Watzenegg eine neue Sportanlage: Der Kiesplatz bei der Volksschule wird noch dieses Jahr zu einem Kunstrasenplatz, der nicht nur im Sommer bespielt werden kann. Die Kosten belaufen sich auf rund 143.000 Euro.

Ähnlich wie in Winsau, wo neben der Schule ein kleiner Kunstrasenplatz bereits besteht, soll auch der Platz in Watzenegg ein wichtiger Anziehungspunkt, eine Begegnungsstätte für das ganze Dorf werden.

Stadt des Sports

Zuständig für den Bau neuer Trainingsplätze ist Tiefbaustadtrat Gebhard Greber: „Es freut mich sehr, dass die Stadt nun verstärkt in die Erweiterung von Sport- und Schulsportanlagen investiert.“ Für ihn ist das Geld schon wegen des Engagements der Vereine bei der Jugendarbeit gut angelegt:„Die Investitionen sind dringend notwendig, um den großen Zulauf an jungen Menschen zu bewältigen.“

Aktuell gibt es in Dornbirn 108 Sportvereine, die 57 verschiedene Sportarten anbieten. Rund 10.000 Dornbirnerinnen und Dornbirner betreiben aktiv Sport, mehr als die Hälfte davon sind Kinder und Jugendliche.

Adaptierung der Messehalle

Die nächste große Investition im Sportbereich ist die Adaptierung der Halle 5 auf dem Messegelände für das Turnsportzentrum, das 350 Jugendliche im Leistungs- und Breitensport ausbildet. Die knapp sechs Millionen Euro teure Halle wird auch Austragungsort für das nächste internationale Großereignis, das in Dornbirn in drei Jahren zum zweiten Mal über die Bühne gehen wird – die Weltgymnaestrada 2019. Bürgermeisterin Andrea Kaufmann freut sich schon heute auf die Ankunft von mehreren Tausend Sportlerinnen und Sportlern aus der ganzen Welt: „Das Highlight Weltgymnaestrada 2019 leuchtet bereits am Horizont. Die Vorbereitungen dazu sind in vollem Gange.“

Die Investitionen in den Sport sind dringend notwendig.

Gebhard Greber