Höchste Zeit für den Reifenwechsel am Auto

Vorarlberg / 01.11.2016 • 22:50 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Für den Reifenwechsel ist es nicht zu früh. Foto: VN/Steurer
Für den Reifenwechsel ist es nicht zu früh. Foto: VN/Steurer

Ab sofort bis zum 15. April gilt für Autos Winterreifenpflicht bei Eis und Schnee.

Schwarzach. Seit Dienstag gilt sie wieder, die witterungsabhängige Winterreifenpflicht. Die besagt: Bis 15. April müssen alle Autos bei winterlichen Straßenbedingungen Winterreifen mit ausreichend Profil montiert haben. Lkw über 3,5 Tonnen müssen sie sogar dauerhaft aufgezogen haben. Wer bei Schnee, Matsch oder Eis mit Sommerreifen erwischt wird, dem droht eine Strafe.

Wenn nichts passiert, hat man gute Chancen, dass es nicht teuer wird. „Wird man bei einer Kontrolle mit Sommerreifen erwischt, kann man das schon mit einem Organmandat über 35 Euro vor Ort abhandeln“, sagt Polizeisprecher Horst Spitzhofer. Liegt aber eine Verkehrsgefährdung vor, wird Anzeige erstattet. Dann liegt der Strafrahmen bei 150 bis 5000 Euro. „Der wird allerdings fast nie ausgeschöpft. Da müsste man schon immer und immer wieder angezeigt werden“, sagt Spitzhofer.

Dennoch ist Vorsicht geboten, denn eine Gefährdung liegt schneller vor, als man denkt, nämlich zum Beispiel wenn das Auto wegen der Sommerreifen ins Rutschen kommt, so der Polizeisprecher. Es reicht aber schon, wenn der Wagen im Schnee steckenbleibt und den Verkehr behindert. „Auch das fällt darunter und muss angezeigt werden“, stellt Spitzhofer klar.