Rankweil investiert in Eissport auf der Gastra

01.11.2016 • 17:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Eisbahn auf der Gastra wird im Winter eifrig genutzt. HW
Die Eisbahn auf der Gastra wird im Winter eifrig genutzt. HW

Der Eislaufplatz wird in den kommenden drei Jahren um 143.000 Euro saniert.

Rankweil. (VN-tk) Im November ist es wieder so weit: Die 23. Saison der Kunsteisbahn Gastra startet. Über 20.000 Besucher drehen auf der 60 mal 30 Meter großen Eisbahn alljährlich ihre Runden und beweisen, dass die Freude am Eislaufen in der Marktgemeinde Rankweil immer noch ungebrochen ist.

Zuerst aber wird noch an der Anlage gearbeitet. Eine Bregenzerwälder Firma installiert derzeit neue Eismatten, die 77.800 Euro kosten. Die Kosten übernimmt die Gemeinde. Diese Arbeiten bilden den Auftakt zu einer auf drei Jahre angesetzten umfangreichen Sanierung der Eisbahn. Insgesamt werden in die Gastra etwa 143.000 Euro investiert. Im Vorjahr sind bereits die Banden und einige Sicherheitsnetze ausgetauscht worden. Das hat damals knapp 30.000 Euro gekostet, die in den angeführten Sanierungskosten nicht berücksichtigt sind.

Für die Sanierungsarbeiten zeichnet mit dem Architekten Gerhard Matt ein Planungsbüro aus Rankweil für die Umsetzung verantwortlich. Zuvor hatte eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Vertretern der Gemeinde, aber auch Nutzern der Anlage, Überlegungen angestellt, die in ein Gesamtkonzept eingeflossen sind, das im zuständigen Ausschuss der Marktgemeinde Rankweil im Juni präsentiert und für gut befunden wurde.

Weitere Arbeitsschritte

Neben den aktuellen Arbeiten an den Eismatten sind noch andere Verbesserungen geplant. So wird die Erneuerung des Asphaltbelags noch in diesem Jahr ausgeschrieben, die Umsetzung soll im kommenden Frühjahr erfolgen. Dann sollen auch ein Neubau für die Zamboni-Eismaschine und ein Ausschank für die Eishockeyvereine HC Walter Buaba und HC Samina Rankweil errichtet werden. Insgesamt sind für diese Arbeiten etwa 16.000 Euro veranschlagt. Weitere Investitionen sollen dann in die Spielerboxen (etwa 25.000 Euro), den Austausch des Kältemittels (10.000 Euro) sowie in diverse Instandhaltungs- und Erneuerungsarbeiten an Fassaden und in der Umgebung des Platzes getätigt werden. Letztere werden mit 15.000 Euro budgetiert.

Saisonstart

Die Eislaufsaison soll bei entsprechender Witterung übrigens am 13. November starten und dann bis Ende Februar andauern.