„Rettungsweg“ aus Schotter für Innerbraz

Vorarlberg / 02.11.2016 • 19:10 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Innerbraz. (dob) Im Rahmen der diesjährigen Klostertalwoche wurden auch die Grenzen des Festplatzes in Innerbraz aufgezeigt. Diese Tatsache führte dazu, dass Gemeinde, Feuerwehr und der damalige Festobmann Manfred Vonbank zusammenkamen, um Möglichkeiten zur Sicherheit beim Festplatz zu eruieren. Die ersten Maßnahmen aus den Beratungen sind inzwischen bereits sichtbar: In Richtung S 16 wurden Bäume gefällt. Zum einen stellten diese eine Gefahr für die S 16 dar; andererseits soll Richtung Westen ein Weg zum unteren Festplatzgelände entstehen. So wird die Gemeinde Innerbraz im Sinne der verbesserten Sicherheit und in Absprache mit der Agrargemeinschaft einen nicht öffentlich befahrbaren, befestigten Schotterweg von der Gemeindestraße „Im Äule“ bis zum Festplatz schütten. Diese Maßnahme soll dazu beitragen, dass auch bei Festen mit großen Zelten sichere Fluchtwege vorhanden sind. Somit konnte im Vorfeld des im Juli 2017 stattfindenden Feuerwehrfests ein wesentliches Sicherheitsplus geschaffen werden.