Aufregung in Frastanz um gesperrten Fußweg

Vorarlberg / 14.12.2016 • 18:42 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Bürgerinitiative in Frastanz fordert Öffnung von sicherem Schulweg.  Foto: he
Bürgerinitiative in Frastanz fordert Öffnung von sicherem Schulweg.  Foto: he

Frastanz. (he) Kürzlich wurde ein Fußweg, der seit Jahrzehnten von Kindern in Fellengatter auf dem Weg in Schule und Kindergarten genutzt wurde, vom Besitzer gesperrt. Damit wollen sich die Eltern nicht abfinden und sammelten Unterschriften, um den Fußweg als sicheren Weg zu erhalten oder eine Alternativlösung wie etwa einen Bürgersteig zu ermöglichen.

„Der Verkehr in der engen Amerdonastraße ist für Kinder gemeingefährlich. Wir hoffen, dass sich eine Lösung finden lässt“, so eine betroffene Mutter. Auch Bürgermeister Eugen Gabriel zeigt sich über die Sperrung irritiert. Gerade auch weil die Marktgemeinde in ihrem Verkehrskonzept das Ziel formuliere, alle Verkehrsteilnehmer gleichberechtigt zu behandeln und Fußgänger zu schützen.