Weihnachtstaugliche Weine fürs große Fest

Vorarlberg / 22.12.2016 • 18:13 Uhr / 8 Minuten Lesezeit
Die Teilnehmer der Jungsommeliergruppe 3AHLT der Tourismusschulen Bludenz haben für die VN Weine getestet.  Fotos: VN/Steurer
Die Teilnehmer der Jungsommeliergruppe 3AHLT der Tourismusschulen Bludenz haben für die VN Weine getestet. Fotos: VN/Steurer

Schüler der Tourismusschulen Bludenz empfehlen sechs Weine zum Menü.

Bludenz. Fondue, Ente, italienischer Salat oder Bratwurst mit Kartoffelsalat – was kommt bei Ihnen an Weihnachten auf den Tisch? Die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden, doch welcher Wein passt eigentlich zu welchem Gericht?

Die VN haben bei den Jungsommeliers der Tourismusschulen Bludenz nachgefragt. Gemeinsam mit ihren Lehrern Hermann Kölly und Bernhard Keckeis haben die Nachwuchsweinkenner der 3AHLT weihnachtstaugliche Weine getestet und dabei sechs Empfehlungen ausgesprochen.

422 Absolventen

Die Jungsommelierausbildung wird seit Herbst 2000 an den Tourismusschulen Bludenz angeboten. Bislang haben 422 Absolventen das Zertifikat erhalten. Aktuell gibt es vier Jungsommeliergruppen, die an der Schule unterrichtet werden. Die Abschlussprüfung steht im Frühling 2018 an.

Zweigelt Exklusiv 2015, Weingut Jaqueline Klein, Burgenland. Die vergangenen Jahre gab es zahlreiche aufstrebende Winzer - fast ausschließlich reine Männersache. Jaqueline Klein hat sich zumindest seit dem Sieg des Falstaff Rotwein Grand Prix 2016 unter diese Männerdomaine gemischt und gibt mit ihrem Zweigelt Exklusiv 2015 den Ton an. Dieser Wein ist ein wahres Kraftpaket. Im Glas zeichnet er sich durch ein kräftiges Kirschrot mit dunklem Kern aus. Die Nase freut sich über ein dunkles Beerenkonfit und reifen Herzkirschen mit rauchigen Noten, die mit Tabak gepaart sind. Im Mund wirkt der Wein fleischig, gehaltvoll mit dichtem Körper und erinnert an würzige Schokolade mit deutlichen Röstaromen. Der Wein verfügt über feingliedrige Tannine, einen langen Abgang und hat Potenzial zur Lagerung. Stehen in den kommenden Tagen gegrillte Rindersteaks und Winterbarbecue bei Ihnen am Menüplan, ist dieser Wein eine tolle Bescherung.Serviertipp: zirka zwei Stunden vor dem Genuss belüftenGesehen bei: Vinothek Vonbrun, Feldkirch (www.wein-einblicke.at)Preis: 11,70 Euro

Zweigelt Exklusiv 2015, Weingut Jaqueline Klein, Burgenland. Die vergangenen Jahre gab es zahlreiche aufstrebende Winzer – fast ausschließlich reine Männersache. Jaqueline Klein hat sich zumindest seit dem Sieg des Falstaff Rotwein Grand Prix 2016 unter diese Männerdomaine gemischt und gibt mit ihrem Zweigelt Exklusiv 2015 den Ton an. Dieser Wein ist ein wahres Kraftpaket. Im Glas zeichnet er sich durch ein kräftiges Kirschrot mit dunklem Kern aus. Die Nase freut sich über ein dunkles Beerenkonfit und reifen Herzkirschen mit rauchigen Noten, die mit Tabak gepaart sind. Im Mund wirkt der Wein fleischig, gehaltvoll mit dichtem Körper und erinnert an würzige Schokolade mit deutlichen Röstaromen. Der Wein verfügt über feingliedrige Tannine, einen langen Abgang und hat Potenzial zur Lagerung. Stehen in den kommenden Tagen gegrillte Rindersteaks und Winterbarbecue bei Ihnen am Menüplan, ist dieser Wein eine tolle Bescherung.

Serviertipp: zirka zwei Stunden vor dem Genuss belüften

Gesehen bei: Vinothek Vonbrun, Feldkirch (www.wein-einblicke.at)

Preis: 11,70 Euro

Weißburgunder 2015, Weingut Dolle, Niederösterreich. Voll im Trend sind Weißweinrebsorten, darunter auch Weißburgunder. Eine sehr milde und feingliedrige Rebsorte, die den Winzerinnen und Winzern viele Spielereien ermöglicht. Peter Dolle hat sich bei diesem Wein jedoch für die klassische Variante entschieden. Vergärung und Ausbau des Weines erfolgten daher im Stahltank. Der Wein hinterlässt einen jugendlichen Eindruck und zeigt sich zurzeit von seiner blumigen Seite, gepaart mit burgundischen Noten wie Buttercroissant und durchaus auch leicht gerösteten Mandeln. Er erinnert auch hin und wieder an Vanillegipferl. Am Gaumen ist der Wein sehr cremig und verweist die Säure in den Hintergrund. Die mineralischen Anklänge bleiben noch lange haften. Falls Sie diesen Wein unterm Weihnachtsbaum vergessen sollten, brauchen Sie nicht verzweifeln. Dieser Wein wird Ihnen auch noch in den kommenden Jahren Freude bereiten. Während der Festtage harmonieren Meeresfrüchte wie Austern oder Krustentiere besonders.Serviertipp: ein weites Glas, nicht zu kühl temperierenGesehen bei: Vinothek Weinrieder, BürsPreis: 9 Euro

Weißburgunder 2015, Weingut Dolle, Niederösterreich. Voll im Trend sind Weißweinrebsorten, darunter auch Weißburgunder. Eine sehr milde und feingliedrige Rebsorte, die den Winzerinnen und Winzern viele Spielereien ermöglicht. Peter Dolle hat sich bei diesem Wein jedoch für die klassische Variante entschieden. Vergärung und Ausbau des Weines erfolgten daher im Stahltank. Der Wein hinterlässt einen jugendlichen Eindruck und zeigt sich zurzeit von seiner blumigen Seite, gepaart mit burgundischen Noten wie Buttercroissant und durchaus auch leicht gerösteten Mandeln. Er erinnert auch hin und wieder an Vanillegipferl. Am Gaumen ist der Wein sehr cremig und verweist die Säure in den Hintergrund. Die mineralischen Anklänge bleiben noch lange haften. Falls Sie diesen Wein unterm Weihnachtsbaum vergessen sollten, brauchen Sie nicht verzweifeln. Dieser Wein wird Ihnen auch noch in den kommenden Jahren Freude bereiten. Während der Festtage harmonieren Meeresfrüchte wie Austern oder Krustentiere besonders.

Serviertipp: ein weites Glas, nicht zu kühl temperieren

Gesehen bei: Vinothek Weinrieder, Bürs

Preis: 9 Euro

Opus Eximium 2014, Weingut Gesellmann, Burgenland. Bereits zum 27. Mal haben Albert und Silvia Gesellmann dieses herausragende Werk geschaffen. Dieser aktuelle Wein wird, trotz verregnetem Sommer, von verschiedenen Kritikern hoch dotiert. Ausnahmsweise wurde dieser Jahrgang ohne St. Laurent, aus Blaufränkisch und Zweigelt, gekeltert und 21 Monate in Holzfässern gelagert. Dieses Cuvée ist die österreichische Vertretung weiterer Spitzenweine der Familie Gesellmann und repräsentiert die Philosophie des Weinguts am besten. Die Farbe und der Wein an sich sind noch etwas jugendlich. Die purpurrote Farbe mit fast schwarzen Kern lässt die Güte des Weines bereits beim ersten Blick erahnen. In der Nase finden sich Waldbeerkonfit, Zartbitterschokolade und Kräuterwürze ein. Am Gaumen gesellen sich Veilchen und Vanille mit hinzu. Der Trinkfluss ist von einer milden Säure und einer leicht adstringierenden Tanninstruktur umgeben. Sehr gehaltvoll präsentiert sich der Körper, verbunden mit einem langen Abgang. Wenn dieser Wein bereits heuer Ihr Festtagswein ist, dann korrespondiert er wunderbar zur Weihnachtsgans oder gebratener Barberieentenburst, aber auch zu geschmorten Lammkeulen. Ansonsten lagern Sie ihn problemlos noch rund zehn Jahre.Serviertipp: zirka zwei Stunden vor dem Genuss belüftenGesehen bei: Vinothek Weinrieder, BürsPreis: 21,50 Euro

Opus Eximium 2014, Weingut Gesellmann, Burgenland. Bereits zum 27. Mal haben Albert und Silvia Gesellmann dieses herausragende Werk geschaffen. Dieser aktuelle Wein wird, trotz verregnetem Sommer, von verschiedenen Kritikern hoch dotiert. Ausnahmsweise wurde dieser Jahrgang ohne St. Laurent, aus Blaufränkisch und Zweigelt, gekeltert und 21 Monate in Holzfässern gelagert. Dieses Cuvée ist die österreichische Vertretung weiterer Spitzenweine der Familie Gesellmann und repräsentiert die Philosophie des Weinguts am besten. Die Farbe und der Wein an sich sind noch etwas jugendlich. Die purpurrote Farbe mit fast schwarzen Kern lässt die Güte des Weines bereits beim ersten Blick erahnen. In der Nase finden sich Waldbeerkonfit, Zartbitterschokolade und Kräuterwürze ein. Am Gaumen gesellen sich Veilchen und Vanille mit hinzu. Der Trinkfluss ist von einer milden Säure und einer leicht adstringierenden Tanninstruktur umgeben. Sehr gehaltvoll präsentiert sich der Körper, verbunden mit einem langen Abgang. Wenn dieser Wein bereits heuer Ihr Festtagswein ist, dann korrespondiert er wunderbar zur Weihnachtsgans oder gebratener Barberieentenburst, aber auch zu geschmorten Lammkeulen. Ansonsten lagern Sie ihn problemlos noch rund zehn Jahre.

Serviertipp: zirka zwei Stunden vor dem Genuss belüften

Gesehen bei: Vinothek Weinrieder, Bürs

Preis: 21,50 Euro

Eiswein 2013, Weingut Payer, Burgenland. International sind Österreichs Süßweine sehr gefragt und hoch dotiert. Bei uns im Land werden diese Prädikate jedoch kaum beachtet. Einer von vielen renommierten Süßweinproduzenten Österreichs ist das Weingut Payer. Der Eiswein wurde bei mindestens -7°C geerntet und verarbeitet. Nur dadurch kann die natürliche Restsüße des Weines gewonnen werden. Hier ist Gold im Glas. Nicht nur die Farbe spricht dafür, sondern auch die Fülle an Aromen. Hervorzuheben sind die geradezu sehr reifen Bananen, aber auch Honig- und Spekulatiusnoten. Am Gaumen sind kandierte Früchte neben einem tollen Ausgleich zwischen Süße und Säure. Das gibt dem Wein eine cremige Textur und einen langen Abgang. Diese Spezialität passt gut zu Gänseleberterrinen und natürlich auch zu zahlreichen Desserts wie Crème brûlée oder Bayrisch Creme, aber auch zu Blauschimmelkäse.Gesehen bei: Vinothek Weinrieder, BürsPreis: 15 Euro

Eiswein 2013, Weingut Payer, Burgenland. International sind Österreichs Süßweine sehr gefragt und hoch dotiert. Bei uns im Land werden diese Prädikate jedoch kaum beachtet. Einer von vielen renommierten Süßweinproduzenten Österreichs ist das Weingut Payer. Der Eiswein wurde bei mindestens -7°C geerntet und verarbeitet. Nur dadurch kann die natürliche Restsüße des Weines gewonnen werden. Hier ist Gold im Glas. Nicht nur die Farbe spricht dafür, sondern auch die Fülle an Aromen. Hervorzuheben sind die geradezu sehr reifen Bananen, aber auch Honig- und Spekulatiusnoten. Am Gaumen sind kandierte Früchte neben einem tollen Ausgleich zwischen Süße und Säure. Das gibt dem Wein eine cremige Textur und einen langen Abgang. Diese Spezialität passt gut zu Gänseleberterrinen und natürlich auch zu zahlreichen Desserts wie Crème brûlée oder Bayrisch Creme, aber auch zu Blauschimmelkäse.

Gesehen bei: Vinothek Weinrieder, Bürs

Preis: 15 Euro

Grüner Veltliner Hühnergarten 2015, Weingut Pollerhof, Niederösterreich. Für diesen Wein lässt Erwin Poller die Hühner arbeiten, im wahrsten Sinne des Wortes. Dieses Projekt des Weinbauers klingt sehr banal, der Wein ist es jedoch keineswegs. Naturnahe und schonende Verarbeitung stehen bei diesem Grünen Veltliner im Vordergund. Im Glas präsentiert er sein zartes Gelb. Er duftet dezent nach gelben Äpfeln und entfaltet das typische Pfefferl, natürlich weiß und frisch gemahlen. Die Fruchtsüße am Gaumen ist gepaart mit einer perfekt eingebundenen Säure. Zusammen mit den leicht salzigen Nuancen wirkt der Wein trotz des heißen Jahrgangs sehr zitrusfrisch. Der Abgang fühlt sich dabei ewig an. Dieser Festtagswein empfiehlt sich besonders zu Fischgerichten wie Tatar vom Saibling, gegrilltem Zander oder zu einer klassischen Forelle Müllerin.Serviertipp: ein filigranes GlasGesehen bei: Vinothek Vonbrun, Feldkirch (www.wein-einblicke.at)Preis: 10,90 Euro

Grüner Veltliner Hühnergarten 2015, Weingut Pollerhof, Niederösterreich. Für diesen Wein lässt Erwin Poller die Hühner arbeiten, im wahrsten Sinne des Wortes. Dieses Projekt des Weinbauers klingt sehr banal, der Wein ist es jedoch keineswegs. Naturnahe und schonende Verarbeitung stehen bei diesem Grünen Veltliner im Vordergund. Im Glas präsentiert er sein zartes Gelb. Er duftet dezent nach gelben Äpfeln und entfaltet das typische Pfefferl, natürlich weiß und frisch gemahlen. Die Fruchtsüße am Gaumen ist gepaart mit einer perfekt eingebundenen Säure. Zusammen mit den leicht salzigen Nuancen wirkt der Wein trotz des heißen Jahrgangs sehr zitrusfrisch. Der Abgang fühlt sich dabei ewig an. Dieser Festtagswein empfiehlt sich besonders zu Fischgerichten wie Tatar vom Saibling, gegrilltem Zander oder zu einer klassischen Forelle Müllerin.

Serviertipp: ein filigranes Glas

Gesehen bei: Vinothek Vonbrun, Feldkirch (www.wein-einblicke.at)

Preis: 10,90 Euro

Welschriesling Brut, Sektkellerei Szigeti, Burgenland. Norbert und Peter Szigeti legten 1991 den Grundstein für diese Sektkellerei im Weinbaugebiet Neusiedlersee mit dem Ziel, ihre Produkte mit sortentypischen Eigenschaften auszustatten. Der Welschriesling Brut ist dafür ein gutes Beispiel. Bereits beim Einschenken wird die hohe Qualität des reinsortigen Produkts wahrgenommen, denn die feingliedrige Kohlensäure setzt dem goldenen Tropfen eine edle Schaumkrone auf. Der Geruch erinnert besonders an reifes Kernobst und Feigen, wobei mineralische und würzige Nuancen nicht zu kurz kommen. Am Gaumen präsentiert der Schaumwein ein feines Mousseux, das deutlich auf die „Methode Traditionelle“ hinweist. Die Aromen wiederspiegeln sich und werden von Nüssen und Honignoten untermalt. Die gut eingebundene Säure und der kräftige Alkoholgehalt von 13 % vol. vollenden den lange anhaltenden Trinkgenuss. Dieser Schaumwein kann natürlich zum Aperitif kredenzt werden. Genauso gut kann er als Speisenbegleiter zu Terrinen, Hühnerfilets in der Mandelkruste, Käse oder gebackenen Äpfeln serviert werden.Serviertipp: bauchige SchaumweingläserGesehen bei: Vinothek Weinrieder, BürsPreis: 11,50 Euro

Welschriesling Brut, Sektkellerei Szigeti, Burgenland. Norbert und Peter Szigeti legten 1991 den Grundstein für diese Sektkellerei im Weinbaugebiet Neusiedlersee mit dem Ziel, ihre Produkte mit sortentypischen Eigenschaften auszustatten. Der Welschriesling Brut ist dafür ein gutes Beispiel. Bereits beim Einschenken wird die hohe Qualität des reinsortigen Produkts wahrgenommen, denn die feingliedrige Kohlensäure setzt dem goldenen Tropfen eine edle Schaumkrone auf. Der Geruch erinnert besonders an reifes Kernobst und Feigen, wobei mineralische und würzige Nuancen nicht zu kurz kommen. Am Gaumen präsentiert der Schaumwein ein feines Mousseux, das deutlich auf die „Methode Traditionelle“ hinweist. Die Aromen wiederspiegeln sich und werden von Nüssen und Honignoten untermalt. Die gut eingebundene Säure und der kräftige Alkoholgehalt von 13 % vol. vollenden den lange anhaltenden Trinkgenuss. Dieser Schaumwein kann natürlich zum Aperitif kredenzt werden. Genauso gut kann er als Speisenbegleiter zu Terrinen, Hühnerfilets in der Mandelkruste, Käse oder gebackenen Äpfeln serviert werden.

Serviertipp: bauchige Schaumweingläser

Gesehen bei: Vinothek Weinrieder, Bürs

Preis: 11,50 Euro

Am 20. Jänner 2017, 13 bis 19 Uhr, laden die Tourismusschulen Bludenz zum Tag der offenen Tür