Deutsche Polizei plant Aufstockung an Grenze

Vorarlberg / 24.01.2017 • 22:09 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Lindau, Bregenz. Die deutsche Bundespolizei richtet sich mit einer geplanten Verdopplung ihrer Personalstärke an der Grenze zu Österreich auf einen dauerhaften Flüchtlingszustrom ein. Zwischen Lindau am Bodensee und Freilassing soll die Zahl der ständig stationierten Polizisten in den kommenden Jahren von 550 auf mehr als 1100 aufgestockt werden, sagte der Polizeichef von Rosenheim, Reinhard Tomm. Um der Belastung Herr zu werden, sollten zugleich vom Sommer an zwei weitere Inspektionen in den bayrischen Orten Freilassing und Kempten eingerichtet werden. Mit 1200 bis 1400 Migranten im Monat verzeichnet die Bundespolizei in der Region Rosenheim so viele wie an keinem anderen Grenzabschnitt.