Wunschtempo 30 auf Schleichwegen

Vorarlberg / 25.01.2017 • 19:31 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Im Dezember trat das zeitlich begrenzte Einfahrverbot in Mäder in Kraft. Im Bürgerforum wurde nun der Wunsch nach Tempo 30 laut.  GEmeinde
Im Dezember trat das zeitlich begrenzte Einfahrverbot in Mäder in Kraft. Im Bürgerforum wurde nun der Wunsch nach Tempo 30 laut.  GEmeinde

Anrainer in Mäder fordern im Bürgerforum neues Tempolimit für Gebiet Ulimahd.

Mäder. (VN-doh) Seit Anfang Dezember gilt auf den Gemeindestraßen Böckwies und Exerzierplatz in Mäder ein zeitlich begrenztes Einfahrverbot. Ziel ist es, den Schleichwegverkehr zwischen der Umfahrungsstraße und Ortskern einzudämmen. Der zunehmende Transitverkehr zwischen dem Autobahnanschluss in Altach und der Grenze zur Schweiz war ausschlaggebend für die Maßnahme. „Wir wollten mit wenig Aufwand schnell Abhilfe schaffen“, erklärt Bürgermeister Rainer Siegele.

Einfahrverbot wirkt

Mit Erfolg, wie Anrainer im Bürgerforum bestätigen. Die Forumsteilnehmer möchten jedoch einen Schritt weiter gehen und die Tempolimits auf 30 km/h senken. Bürgermeister Siegele hat eine Evaluierung der Wirkung des Einfahrverbots zu Ostern angekündigt, da dann wieder mehr Reiseverkehr durch Mäder rolle. In Sachen Tempolimit ist Siegele gesprächsbereit. Er verweist auf die Überarbeitung des Verkehrskonzepts der Gemeinde, die für heuer geplant ist. In einem offenen Prozess soll auch die Bevölkerung eingebunden werden. Tempo 30 sei dann auch ein Thema, so Siegele.