Mit Swing zur Obfrau der Bludescher Gärtler

26.01.2017 • 18:49 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Musik und Garten lassen das Herz der Bludescherin Alexandra Sutter aufgehen.  Foto: cro
Musik und Garten lassen das Herz der Bludescherin Alexandra Sutter aufgehen.  Foto: cro

Musikerin Alex Sutter bringt neuen Schwung in den
OGV Bludesch.

Bludesch. (cro) Müsste da nicht Musik sein, so nennt sich ein Song, der derzeit im Radio rauf und runter gespielt wird. Auf Alex Sutter bezogen ist die Antwort klar. Ja, da ist Musik. Und zwar nicht nur in den Instrumenten, die sie spielt, und ihrer markanten Stimme, sondern auch im Garten. „Die Vögel, die zwitschern, der Wind, der rauscht …“, zählt sie auf. Und wer sie sprechen hört, spürt, dass sich die Beschreibungen in ihrem Kopf wohl schon zur nächsten Melodie formen.

Die 43-Jährige, die in Hard aufgewachsen ist, viele Jahre in Feldkirch lebte und kürzlich nach Bludesch übersiedelte, wurde von der Musik geprägt. Zunächst als Musik-Hauptschülerin, dann im Instrumental-BORG – und vor allem aber als Autodidaktin, die sich – wie sie selbst sagt – mit Kamikazemethoden das aneignete, was sie spielen wollte. All jene, die Alex Sutter schon live auf der Bühne erlebt haben, wissen, dass diese Extreme Teil ihrer Persönlichkeit sind. Doch eines ist Alexandra, wie Alex Sutter eigentlich heißt, immer: sich und ihrem eigenen Tun treu geblieben.

Viele Ideen für heuer

Das gilt auch für ihre neue Funktion als Obfrau des Obst- und Gartenvereins (OGV) Bludesch. Als sie der Bürgermeister, der dieses Amt zuvor interimistisch ausübte, fragte, ob sie das übernehmen möchte, sagte sie ziemlich spontan zu. „Ich kann‘s ja probieren“, lautete ihre Antwort. Wer die Schaffenskraft der Lehrerin für Jazz- und Popularmusik an der Musikschule Walgau kennt, weiß, dass sie mit derselben Kraft, die in ihren Songs steckt, an die Sache geht. „Ich habe das Gefühl, dass ich im Kleinen etwas bewirken kann.“ Ihr Kopf ist voller Ideen. Sie spricht von einem Apfeltag, von Nachbarschaftspflege und von Vorträgen, die sie organisieren will. Mit einem klaren Ziel: „Es ist mir wichtig, auch junge Menschen zum Thema Garten hinzuführen.“

Kindheit in Tantes Garten

Schließlich ist die Natur ganz sicher die größte Bühne, die uns das Leben gegeben hat. Und der Garten das eigene kleine Reich, in dem bei der OGV-Obfrau gedeihen darf, was gedeihen will. Sie selbst lebt mit Sohn Julian (15) und Hund in einer Wohnung mit Gartenbenützung. „Ich bin mit dem Garten aufgewachsen, verbrachte meine Kindheit bei meiner Tante, die einen Obstbetrieb mit Äpfeln, Birnen und Beeren hatte.“ Sie erinnert sich noch genau an den kleinen Erdkeller, in dem die Tante das selbstgemachte Sauerkraut aufbewahrte.

Großer Minze-Fan

Heute hat sie selbst einen Sauerkraut-Einmachtopf mit einem Beschwerungsstein – befüllt wird er nach dem Krauthobeln, das für den Herbst geplant ist. Jetzt, wo tiefer Winter herrscht, beschränken sich die Garten-Ingredienzien auf ein paar Töpfe, in denen zwölf verschiedene Minze-Sorten heranwachsen. „Mein Lieblingsgetränk ist Holdersaft mit Mineral und Ananas-Minze-Blatt.“ Ein weiteres Spezialrezept ist Joghurt-Mousse das mit Bananen-Minze angereichert wird. Ein Geheimtipp ist außerdem die selbst hergestellte Birnen-Marzipanmarmelade. Eine Besonderheit ist auch der Rosenlikör, den sie aus einer alten Sorte angesetzt hat.

Die alten Sorten haben es ihr ohnehin angetan. Sie sind in diesem Jahr mit ein Schwerpunktthema des OGV Vorarlberg. Die Nachfrage nach Saatgut, das nicht von riesigen Konzernen produziert wird, ist groß. Auch bei Alex Sutter, die überzeugt ist, dass gemeinsam zumindest im Kleinen der großen Agrar-Industrie die Stirn geboten werden kann. Hier können Vereine wie der OGV viel bewirken. „Es gibt dort viele Gleichgesinnte, die Zeit und Liebe investieren.“

Egal, ob Musik oder Garten. Letztendlich ist es da wie dort die Leidenschaft, die das besondere Ergebnis ausmacht. Bei Alex Sutter ist es jedenfalls nicht der Mainstream, der sie zu dem gemacht hat, was sie heute ist.

Mein Lieblingsgetränk ist Holdersaft mit Mineral und Ananas-Minze-Blatt.

Alexandra Sutter