„Ore-Ore“, Krapfen und Mäschgerle

29.01.2017 • 19:53 Uhr / 4 Minuten Lesezeit

Tausend Gäste kamen am Sonntag zum Ore-Ore-Kinderball nach Bregenz.

Bregenz. (VN-jun) Prinzessinnen, Clowns, Piraten, Indianer, Hexen und Ritter vergnügten sich am Sonntagnachmittag auf dem Ore-Ore-Kinderball im Festspielhaus. Die vielfältigen Kostüme der kleinen und großen Mäschgerle verwandelten die Werkstattbühne wieder einmal in ein buntes Faschingsfest. Während sich die einen Kinder auf der Tanzfläche verausgabten, stärkten sich die anderen bei Hotdog, Krapfen und Limonade. Zudem sorgte ein abwechslungsreiches Showprogramm für gute Stimmung. Höhepunkt des Nachmittags war der Auftritt des Faschingsprinzen Prinz Ore LXI Mark I und ihrer Lieblichkeit Prinzessin Edda I samt Infanten, Zere und Gefolge.

Viel Arbeit für viel Spaß

Seit 19 Jahren gehört der Ore-Ore-Kinderball zur fünften Jahreszeit in der Landeshauptstadt dazu. Veranstaltet wird das große Fest von den Altprinzen und ihren Prinzessinnen. Die Bregenzerin Sandra Corona (43) war im Jahr 2002 selbst Faschingsprinzessin und organisiert den Kinderball nun schon seit neun Jahren. „Es ist schon ein ganzes Jahr Arbeit, das Event zu organisieren. Richtig intensiv wird es dann aber ab Oktober“, sagt Corona. Unterstützung bekommt sie von knapp 50 Helfern des Ore-Ore-Vereins.

Gemeinsam entwerfen sie die Eintrittskarten und Plakate, organisieren Gewinnspielpreise, stellen ein Showprogramm zusammen, befüllen tausend Kinderballsäckle mit fünf kleinen Geschenken, besorgen Hotdogs, Krampfen und Limonade und gehen auf Sponsorensuche. Letzteres stellt für Corona einen wichtigen Teil bei der Organisation dar. „Wenn wir nicht so viele Sponsoren hätten, wäre der Kinderball für sieben Euro Eintritt im Festspielhaus nicht möglich“, sagt die ehemalige Bregenzer Faschingsprinzessin.

Kunterbuntes Programm

Corona ist aber nicht nur für die Organisation im Vorfeld verantwortlich, sondern führte auch am Sonntag gemeinsam mit ihrer Tochter Chiara Corona (22) durch das vielfältige Showprogramm. Den Anfang machten die Mädchen der Prinzengarde, die in rot-grünen Kostümen auf die Bühne marschierten und dort ihr Können zeigten. Eine weitere Tanzeinlage gab es von der Kindertanzgruppe aus Dornbirn. Sie übte bereits seit dem Sommer für ihren ersten Auftritt beim Ore-Ore-Kinderball. Getanzt wurde aber nicht nur auf, sondern auch vor der Bühne. Bei der Minidisco stürmten die kleinen Mäschgerle die Tanz­fläche. „Es waren viele Hundert Kinder da, die alle mitgemacht haben“, berichtet Corona und freut sich über die ausverkaufte Veranstaltung mit über tausend Gästen.

Neben dem Besuch des Prinzenpaares samt Infanten, Gefolge und Fanfarenzug, war für die kleinen Mäschgerle der Auftritt des Zauberers Robert Ganahl ein Höhepunkt des Nachmittags. Er zog mit seinen Künsten wie Bauchreden alle Besucher in den Bann.

Übrigens: Die VN suchen auch heuer die schönsten Kinder-Mäschgerle im Land. Schicken auch Sie uns ein Foto von Ihren Kinder-Mäschgerle: redaktion@vn.at, Betreff: Mäschgerle.

Kleine und große Mäschgerle gab es auf dem Ore-Ore-Kinderball in Bregenz zu sehen. Auch die Mädchen der Prinzengarde hatten ihren Auftritt.  fotos: VN/Steurer
Kleine und große Mäschgerle gab es auf dem Ore-Ore-Kinderball in Bregenz zu sehen. Auch die Mädchen der Prinzengarde hatten ihren Auftritt. fotos: VN/Steurer

Link zum Video: http://VN.AT/su0