Weniger Geisterfahrer unterwegs

Vorarlberg / 01.02.2017 • 22:25 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Schwarzach. In Vorarlberg hat es im vergangenen Jahr zwölfmal Geisterfahrer-alarm gegeben, ein leichter Rückgang im Vergleich zum Jahr 2015. Das belegt die österreichweite Geisterfahrer-Statistik von Hitradio Ö3.

Einen deutlichen Anstieg der Geisterfahrermeldungen gab es auf der Arlbergschnellstraße S 16: Gleich fünfmal musste hier im Vorjahr vor Geisterfahrern gewarnt werden. 2015 wurde auf der Strecke kein einziger Geisterfahrer registriert. Auf der Rheintalautobahn A 14 hat sich die Zahl der Falschfahrer im Jahresvergleich auf sieben halbiert.

Glimpflich ausgegangen

In Vorarlberg sind alle Zwischenfälle glimpflich ausgegangen, obwohl es zum Teil zu haarsträubend-gefährlichen Situationen gekommen ist: So hat am 31. Juli ein 82-jähriger Schweizer auf der A 14 im Pfändertunnel umgedreht.

Der Falschfahrer konnte aber gestoppt werden. Am 11. Dezember hat ein Mitarbeiter der Asfinag eine alkoholisierte Frau gestoppt, die ebenfalls im Pfändertunnel in der falschen Richtung unterwegs war.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.