vorarlberg einst und jetzt. Karrenseilbahn Dornbirn

Vorarlberg / 02.02.2017 • 18:09 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
1957
1957

dornbirn. Obwohl der Karren geologisch zum Bregenzerwald gehört, ist er trotzdem der Hausberg Dornbirns. Mit seinen 976 Metern ist er zwar nicht der höchste, aber der bekannteste Berg in Dornbirn. Wer es geschafft hat, ihn zu erklimmen, den erwartet hoch oben das Panoramarestaurant mit Aussichtsplattform. Seit 2016 können Besucher außerdem ein Erinnerungsfoto beim „Selfie-Point“ schießen – im Hintergrund: ein Panoramablick bis auf den Bodensee.

Erster Aussichtsturm 1892

Der Karren in Dornbirn war jedoch nicht immer schon so modern ausgestattet wie heute: 1892 ließ der Textilunternehmer Viktor Hämmerle erstmals einen Aussichtsturm errichten. Ihm sind auch einige neue oder verbesserte Wanderwege zu verdanken. Damals konnte der Karren ausschließlich direkt oder durch die Rappenlochschlucht bezwungen werden.

Wem die Strecke zu Fuß immer noch zu weit war, musste sich bis 1956 gedulden. Im Herbst dieses Jahres wurde nämlich die Karrenseilbahn errichtet. In den 1990er-Jahren wurde sie wegen fehlender Kapazität erneuert. Vergangenes Jahr feierte die Karrenseilbahn dann großes 60-Jahre-Jubiläum.

2016
2016

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.