Vermisster Skifahrer (64) ist tot

Vorarlberg / 05.02.2017 • 22:23 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Seit Donnerstag suchten die Retter nach dem Mann.  Foto: Polizei
Seit Donnerstag suchten die Retter nach dem Mann. Foto: Polizei

Einsatzkräfte fanden den Mann am Samstag unter einer Lawine in Lech.

Lech. (VN) Ein seit Donnerstagnachmittag vermisster deutscher Skifahrer ist am Samstagvormittag unweit der Madloch-Bergstation im freien Skigelände von Lech am Arlberg tot geborgen worden. Der 64-Jährige war unter eine 30 Meter breite und rund 1,20 Meter langes Schneebrett geraten und etwa 1,60 tief verschüttet worden. Das Schneebrett hatte er vermutlich selbst losgetreten, teilt die Polizei in einer Aussendung mit.

Die Suche nach dem Mann, der allein unterwegs gewesen sein dürfte, gestaltete sich den Einsatzkräften zufolge wegen der erhöhten Lawinengefahr sehr schwierig. Um die Sicherheit der Rettungsmannschaften zu gewährleisten, mussten zwei Lawinensprengungen vorgenommen werden. Gesucht wurde im Bereich „Madloch“ und „Stierloch“. Dort war der Vermisste mit Hilfe seines Handys am Donnerstag geortet worden. Der 64-Jährige hatte bei seinem Ausflug ins freie Skigelände keine entsprechende Sicherheitsausrüstung dabei. Zur Unfallzeit galt in dem Gebiet Lawinenwarnstufe 3 der fünfteiligen Gefahrenskala.

Der Wintersportler war am Donnerstag vom Skifahren nicht in sein Hotel im Tiroler Pettneu (Bezirk Landeck) zurückgekehrt. Das Auto des Deutschen wurde von der Polizei auf dem Parkplatz der neuen Flexenbahn bei der Alpe Rauz entdeckt. Eine unmittelbar danach eingeleitete Suchaktion bis spät in die Nacht blieb erfolglos.

Lawinenkegel

Auch am Freitag konnten die Bergrettung Lech und die Alpinpolizei den Vermissten nicht finden. Zahlreiche Einsatzkräfte suchten mehrere frische Lawinenkegel im Bereich „Madloch“ und „Stierloch“ mit Lawinenhunden ab. Aus der Luft nahmen der Polizeihubschrauber „Libelle“ und eine Drohne mit Wärmebildkamera an der Suche teil. Erst am Samstag gegen 10.15 Uhr wurde der Mann unter der Lawine gefunden.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.