65-jährige Frau in Bregenz mit Messerstichen getötet

Vorarlberg / 06.02.2017 • 21:33 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Tatverdächtiger Mann nach Tötungsdelikt von EKO Cobra festgenommen.

Bregenz. (VN-gs) Kurz nach 17 Uhr ging bei der Polizei ein Brandmeldealarm ein, betroffen war ein Mehrfamilienhaus in der Bregenzer Arlbergstraße. Die alarmierte Feuerwehr rückte sofort an und stellte in dem betroffenen Objekt nahe der Rotkreuz-Abteilung einen Zimmerbrand fest.

Erfolglose Reanimation

Die Feuerwehrleute machten bei den Löscharbeiten eine schreckliche Entdeckung: Im Raum stießen sie auf den leblosen Körper einer 65-jährigen Frau, der mehrere Messerstiche aufwies. Ein ebenfalls alarmierter Notarzt versuchte noch, die Frau zu reanimieren, doch sie erlag noch vor Ort ihren schweren Stichverletzungen.

Wie Polizeisprecher Rainer Fitz informierte, führten die sofortigen Ermittlungen zu einem 34-jährigen Tatverdächtigen, der um 18.30 Uhr in der Bregenzer Blumenstraße nahe des Tatortes in seiner Wohnung festgenommen werden konnte. Der Brand im Wohnhaus könnte vom Täter eventuell zur Vertuschung der Tat gelegt worden sein. Der Aufgriff des Mannes erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Einsatzkommando Cobra, Beamten des Landeskriminalamtes und der Polizeiinspektion Bregenz. Zum Motiv und zur Identität des Festgenommenen gab die Polizei am Montagabend noch keine detaillierten Auskünfte. „Es ist alles noch Gegenstand der Ermittlungen“, sagte Fitz.

KIT vor Ort

Um 19 Uhr traf auch das Kriseninterventionsteam (KIT) vor Ort ein, da sich Verwandte des Opfers hier aufhielten.

Motiv des Täters ist noch Gegenstand der Ermittlungen.

Rainer Fitz, Polizeisprecher
Beamte des Einsatzkommandos Cobra nahmen den Verdächtigen unweit des Tatortes in der Arlbergstraße (rechts) fest. Foto: VOL.AT
Beamte des Einsatzkommandos Cobra nahmen den Verdächtigen unweit des Tatortes in der Arlbergstraße (rechts) fest. Foto: VOL.AT