Aufschlagen und in der (Alpen)Region ankommen

Vorarlberg / 06.02.2017 • 18:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Jakob Glawitsch und Cornelia Morscher genossen den Abend.
Jakob Glawitsch und Cornelia Morscher genossen den Abend.

Bludenz. (jw) In gemütlichem Rahmen präsentierte das Team der Alpenregion Bludenz um GF Kerstin Biedermann-Smith die erste Ausgabe der neukonzipierten Zeitschrift „Ankommen“. Zahlreiche namhafte Gäste und Partner der Alpenregion hatten sich dabei in der Cocktailbar herrMUk im Herzen der Bludenzer Altstadt eingefunden, um einen ersten Blick in das neue Magazin zu werfen.

Neben lobenden Begrüßungsworten durch Bürgermeister und Alpenregion-Obmann Mandi Katzenmayer fand auch Christian Schützinger, GF der Vorarlberg Tourismus, nur positive Worte. „Mit der Realisierung dieses Magazins wurde ein großer Wunsch sichtbar, nämlich, dass es im Tourismus durchaus auch möglich ist, sich als Familie zu präsentieren. Die Unterschiedlichkeiten der einzelnen Landschaften in der Region sind wertvoll und bringen einen Reichtum, trotzdem gibt es Bande, die zusammenhalten. All dies wird im neuen Magazin deutlich“, so Christian Schützinger beeindruckt.

Beeindruckt von der ersten Ausgabe des Magazins, die in den kommenden Tagen auch kostenlos an alle Haushalte im Klostertal, Brandnertal und Großen Walsertal gehen soll, zeigten sich an diesem Abend neben Susanne Dörflinger, Jakob Glawitsch und Nathalie Morscher auch die
Landtagsabgeordneten Josef Türtscher und Christian Gantner sowie Christoph Thoma, Dietmar Tschohl und Joachim Stockinger.

Wiebke Meyer (Alpenregion) und An­drea Petermann (Agentur teamwork).
Wiebke Meyer (Alpenregion) und An­drea Petermann (Agentur teamwork).
Waren stolz, die neue Zeitschrift den anwesenden Gästen zu präsentieren: Mandi Katzenmayer, Kerstin Biedermann-Smith und Christian Schützinger (v. l.).   Fotos: jw
Waren stolz, die neue Zeitschrift den anwesenden Gästen zu präsentieren: Mandi Katzenmayer, Kerstin Biedermann-Smith und Christian Schützinger (v. l.).  Fotos: jw

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.