Kinder fördern, Eltern entlasten

Vorarlberg / 07.02.2017 • 17:55 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Auch über den Sommer steht das Kinderbetreuungsangebot in Bludesch­ zur Verfügung.  Foto: KIBEBLU
Auch über den Sommer steht das Kinderbetreuungsangebot in Bludesch­ zur Verfügung.  Foto: KIBEBLU

Betreuung von Kindern wird in Bludesch seit 20 Jahren großgeschrieben.

Bludesch. (VN-js) Schon früh wurde in Bludesch erkannt, dass eine gemeinsame Betreuung von Kleinkindern nicht nur die Kinder fördert, sondern den Eltern auch die Möglichkeit gibt, Beruf und Familie optimal zu vereinen. Heute, 20 Jahre später, darf man in der Blumenegggemeinde mit Recht stolz auf die Kinderbetreuung sein. „Sie ist immer noch vereinsorganisiert, gemeinnützig und wird von ehrenamtlichen Personen geführt“, sagt der Obmann des Vereins „KiBeBlu – Kinderbetreuung Bludesch“, Johannes Pfefferkorn.

Zwei Einrichtungen

Der Verein, der vor zwei Jahrzehnten aus einer Elterninitiative heraus entstanden war und 1997 offiziell in Betrieb ging, besteht heute aus zwei Einrichtungen. „In der Kinderbetreuungseinrichtung Schnäggahüsle werden Kinder im Alter von 15 Monaten bis drei Jahren betreut.

Offen hat das Schnäggahüsle jeden Vormittag und an zwei Nachmittagen“, informiert Pfefferkorn. Parallel dazu wird vom Verein mit dem Kinderclub Hotzenplotz eine Mittags- und Nachmittagsbetreuung für Volksschüler mit Mittagessen und Hausaufgabenunterstützung angeboten.

Rund 70 Kinder

„Im Schnäggahüsle betreuen wir aktuell 35 Kinder und sind damit voll ausgelastet. Da die Kinder in der Betreuung immer jünger werden und diese mehr Betreuungsaufwand haben, ist kein Platz mehr bei uns frei“, sagt der Vereinsobmann und ergänzt: „Im Hotzenplotz sind es nochmals so viele Schüler, die an verschiedenen Tagen betreut werden. Natürlich geht es vor allem an jenen Tagen rund, an denen am Nachmittag Schule ist.“

Kindercampus

Als größte Zukunftsherausforderung gibt Pfefferkorn den derzeit in der Planung befindlichen Kinder- und Bildungscampus Bludesch an, in den auch die Kleinkinder- und Schülerbetreuung integriert werden sollen. „Wir sind in das Projekt voll involviert und freuen uns über diese einmalige Chance für die Gemeinde“, so der 39-Jährige.

Im Kinder- und Bildungscampus soll die Betreuung von Kindern vom Kleinkindalter bis zum Volksschulalter auf einem Gelände ineinander verschmelzen. „Dabei wird es notwendig sein, dass die Kinder- und Schülerbetreuung in Gemeindeverantwortung übergeht, denn als Verein stoßen wir bereits jetzt an unsere Grenzen“, gibt Pfefferkorn, der den Verein mit einem beachtlichen Budget und insgesamt acht Mitarbeiterinnen ehrenamtlich leitet, an.

Um das runde Jubiläum will man in Bludesch kein großes Tam-Tam machen. „Wir wollen das eher klein feiern, da wir mit dem laufenden Betrieb und den Planungen für den Campus derzeit sehr ausgelastet sind“, sagt der Vereinsobmann. „Wichtig ist uns, dass wir anlässlich des Jubiläums einen Akzent für die Kinder setzen, daher findet an diesem Freitag, 10. Februar, um 16 Uhr ein Familienkonzert mit Bluatschink im Kronensaal statt“, so Pfefferkorn. Im Frühsommer wird zudem ein Empfang im Schnäggahüsle folgen, bei dem insbesondere die bisherigen Mitarbeiter und Vereinsverantwortlichen im Mittelpunkt stehen sollen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.