Startschuss für neue Sporthalle in Wolfurt

Vorarlberg / 07.02.2017 • 18:05 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
So wird die neue Halle aussehen. Die Fertigstellung soll bis Oktober erfolgen.
So wird die neue Halle aussehen. Die Fertigstellung soll bis Oktober erfolgen.

Bauherren, Planer, Mittelschule und Turnerschaft setzten ersten Schritt.

Wolfurt. (hapf) Mit dem Spatenstich erfolgte jetzt der Start zum Bau der neuen Schulsporthalle. Die Marktgemeinde Wolfurt investiert 4,8 Millionen Euro in das Bauwerk. Als „Jahrhundertprojekt“ bezeichnete die Turnerschaft Wolfurt auf ihrer Jahreshauptversammlung die neue Halle. TS-Obmann Johannes Böhler konnte seinem Nachfolger Johannes Rinke die neue Sporthalle, um die sich die Turnerschaft zehn Jahre lang bemühte, praktisch als Einstandsgeschenk servieren.

Bis Oktober fertig

Die Pläne stammen vom Wolfurter Architekten Gerhard Zweier. Die Fertigstellung soll bis Oktober erfolgen. Die Trainingshalle im Erdgeschoß erhält fix montierte Trainingsgeräte, eine „Schnitzelgruppe“, befüllt mit Schaumstoffschnitzeln, um Verletzungen beim Kunstturnen zu verhindern, sowie eine Boulderwand.

Im Obergeschoß der Halle wird es eine Galerie samt Aufenthaltsraum geben, einen Bewegungsraum und eine Teeküche. Für die TS Wolfurt mit ihren 680 Mitgliedern und 60 ehrenamtlichen Trainern geht mit der neuen Halle ein Traum in Erfüllung. Wie Bürgermeister Christian Natter informierte, werden von der neuen Schulsporthalle sowohl die Sportmittelschule, die Turnerschaft als auch die Kinder der Mittagsbetreuung der Mittelschule profitieren. Erneuert und modernisiert wird im Zuge des Neubaus auch der Foyerbereich der Hofsteig-Sporthalle.

Den Spatenstich nahmen Bürgermeister Christian Natter, Sportgemeinderätin Christine Stark und Projektleiter Alexander Wohlmuth vor. Unterstützt wurden sie dabei von Architekt Gerhard Zweier, Reinhard Weber (Projektsteuerung), Johannes Rinke, Johannes Böhler und Andreas Schedler von der Turnerschaft, Mittelschuldirektor Norbert Moosbrugger und Burkhard Reis, Koordinator der Sportmittelschule. Die Sportmittelschüler Lena Kirchberger, Stephanie Schober und Max Kühne machten eifrig mit. 

Heimische Firmen

Die Gemeindevertretung vergab bereits die ersten Bauaufträge. Der Bau der Halle ging an Bestbieter i+R Bau GmbH, Lauterach, in Höhe von netto 858.853 Euro. Sämtliche weiteren Aufträge wurden an Wolfurter Firmen vergeben. Darunter die Abbruch- und Erdarbeiten in Höhe von netto 132.826 Euro an Bestbieter Fa. Emil Rohner GmbH & Co KG, die Elektroarbeiten in Höhe von netto 270.865 Euro an Bestbieter Elektro Technik Theurer, die Heizungs- und Sanitärarbeiten in Höhe von netto 209.879 Euro an Bestbieter ARGE Langer/Dorfinstallateur und die Lüftungsarbeiten zum Nettopreis von 151.415 Euro an das bestbietende Unternehmen Gruber. „Mit der Vergabe an heimische Unternehmen bleibt die Wertschöpfung in der Gemeinde bzw. in unserer Region“, freut sich Bürgermeister Natter.

Straßenneugestaltung

Gleichzeitig mit dem Bau der Sporthalle geht Wolfurt auch die Erneuerung der Sporthallenstraße an. Sie erhält einen neuen Belag und wird neu gestaltet. Die Straße ist für den Verkehr voraussichtlich bis Jahresende gesperrt.

Der Spatenstich wurde zum Festtag für die Turnerschaft, die Mittelschule und die Gemeinde.
Der Spatenstich wurde zum Festtag für die Turnerschaft, die Mittelschule und die Gemeinde.