Emils kleine Sonne leuchtet

Vorarlberg / 12.02.2017 • 19:06 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Für diese Kinder gibt es wieder eine Perspektive. Foto:caritas
Für diese Kinder gibt es wieder eine Perspektive. Foto:caritas

feldkirch. Dank Rückenwind aus Vorarlberg konnte in der armenischen Stadt Gyumri ein Förderzentrum für Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigung errichtet werden. Leiterin Tigranuhi Akopyan war zu Gast in Vorarlberg, um Förderer, Spender und Freiwillige über die Entwicklung zu informieren. Rund hundert Kinder im Alter von zwei bis 16 Jahren erhalten dort verschiedenste Therapien und psychologische Betreuung. 32 Mitarbeiter sind in „Emils Kleine Sonne“ beschäftigt, rund 30 Freiwillige ergänzen das Team. Der Monatslohn für einen Therapeuten beträgt 500 bis 600 Euro brutto. Kosten, die momentan von der Caritas Vorarlberg mit Spenden aufgebracht werden müssen. Projektleiter Robert Moosbrugger ist zwar in Verhandlung mit dem Staat, noch ist aber „Emils Kleine Sonne“ dankbar für jeden Spenden-Euro. Spendenkonto: Raiba Feldkirch, IBAN AT32 3742 2000 0004 0006, Kennwort: Kinder in Not 2017