„Blick und Klick“ an der Volksschule Edlach

Vorarlberg / 14.02.2017 • 18:05 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Mithilfe des speziellen Elektroautos wurde die Wichtigkeit des Kindersitzes erklärt.  Foto: privat
Mithilfe des speziellen Elektroautos wurde die Wichtigkeit des Kindersitzes erklärt.  Foto: privat

Der ÖAMTC lehrte die Kinder der VS Edlach sicheres Verhalten im Straßenverkehr.

dornbirn. (mima) Kinder gehören im Straßenverkehr zu der am stärksten zu schützenden Gruppe, denn jährlich verunglücken Hunderte Kinder allein auf Vorarlbergs Straßen. Welche Risiken der Straßenverkehr birgt, wurde kürzlich den Erstklässlern der Volksschule Edlach in Dornbirn auf spielerische Weise bei der Aktion „Blick und Klick“ des ÖAMTC vermittelt.

In der Turnhalle zeigten Verkehrsexperten des ÖAMTC den Kindern das sichere Überqueren der Fahrbahn und zeigten auch die Gefahren auf, wenn man zwischen zwei Autos auf die Fahrbahn läuft. In einem eigens dafür konstruierten Elektroauto wurde durch die Verkehrserzieher des ÖAMTC im Anschluss die Wichtigkeit eines Auto-Kindersitzes erklärt und gemeinsam mit den Kindern geübt.

Eigenes Malheft

Die jungen Verkehrsteilnehmer waren mit vollem Eifer bei der Sache und sammelten neue Erkenntnisse. Um das Gelernte zu vertiefen, erhielten die sechs- und siebenjährigen Kinder am Ende ein Malheft, in welchem die besprochenen Situationen nochmals nachgestellt sind und mit Buntstiften ausgemalt werden können.

„Blick und Klick“ ist eine österreichweite Verkehrssicherheitsaktion des ÖAMTC und richtet sich vor allem an Kinder der ersten Schulstufe. Verkehrserzieher erklären dabei den jungen Schülern das richtige Verhalten im Straßenverkehr und üben dies auch. Dafür stehen eine simulierte Fahrbahn mit Kreuzungsbereich und Zebrastreifen sowie aufblasbare Autos zur Erarbeitung der „Sichtlinie“ zur Verfügung.

Dabei gilt der bewährte ÖAMTC-Grundsatz „Lernen durch Erleben“, und die Kinder lernen das Verhalten durch aktive Teilnahme und Übungen.