Drei Verletzte bei Kollision auf Skipiste

Vorarlberg / 15.02.2017 • 22:16 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Das verletzte ungarische Mädchen wurde von der Pistenrettung mittels Akja zu Tal gebracht. Symbolfoto: VN
Das verletzte ungarische Mädchen wurde von der Pistenrettung mittels Akja zu Tal gebracht. Symbolfoto: VN

Missglücktes Ausweichmanöver zwischen Skifahrern hatte schweren Folgen.

Zürs. Eine unheilvolle Konstellation zwischen Skifahrern ergab sich, als am Dienstag gegen 10.20 Uhr ein 15-jähriges Mädchen aus Ungarn mit ihren Skiern auf der blauen Piste Nr. 123 von der „Tritt­alp“ kommend in Richtung Talstation der Übungshangbahn fuhr.

In Schussfahrt genähert

Zur selben Zeit war ein 15 Jahre alter Engländer von der Übungshangbahn-Bergstation als zweiter einer fünfköpfigen Gruppe in Richtung Seekopfbahn-Talstation unterwegs. Dort, wo sich diese Pisten kreuzen, fuhren beide Skifahrer in aufrechter Schussfahrt aufeinander zu. Um eine Kollision zu vermeiden, wichen die beiden auf dieselbe Seite aus und prallten anschließend frontal zusammen. Dabei kamen beide Beteiligten zu Sturz, wobei der Junge noch gegen einen anderen 54-jährigen Skifahrer aus Deutschland stürzte und diesen verletzte (Bruch des Mittelhandknochens). Die beiden Jugendlichen wurden bei dem Unfall unbestimmten Grades verletzt.

Das ungarische Mädchen ist von der Pistenrettung Lech mittels Akja ins Tal gebracht worden, der Junge aus England sowie der Mann aus Deutschland konnten selbstständig abfahren.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.