Ausbau in der Betreuung für die Kleinkinder

Vorarlberg / 21.02.2017 • 20:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Bregenz. Auf dem weiteren Ausbau des Kinderbetreuungsangebotes liegt bei Land und Gemeinden ein hohes Augenmerk. So werden denn auch beträchtliche Mittel für die personelle Ausstattung und Infrastruktur aufgewendet. Der Landesbeitrag beläuft sich aktuell auf insgesamt knapp 1,9 Millionen Euro und verteilt sich auf zehn Projekte. Antragsteller waren sechs Gemeinden und vier private Träger. Von Landesseite wurden dabei Investitionskosten in der Gesamthöhe von mehr als 8,7 Millionen Euro anerkannt.

Mehr als 4000 Kinder besuchen in Vorarlberg bereits eine Kinderbetreuungseinrichtung, mehr als 1100 Kinder werden in einer Spielgruppe betreut. „Es ist wichtig, dass wir verlässliche, flexible und leistbare Angebote haben, um Kinder zu fördern, Familien zu entlasten und Armut vorzubeugen“, bekräftigt Landesrätin Katharina Wiesflecker. Deshalb wird nicht nur auf den Ausbau der Betreuungsplätze und die Verbesserung der Öffnungszeiten großer Wert gelegt, sondern auch auf die Qualität der Einrichtungen.

Heuer sollen im Bereich Kinderbetreuung landesweit bis zu zwölf Einrichtungen neu hinzukommen. Voraussichtlich soll es außerdem zu fünf Gruppenerweiterungen kommen. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Anstieg im Angebot von zehn Prozent. Gegenüber 2016 hat sich der Budgetrahmen in der Vorschulbildung und Erziehung um fast acht Prozent auf rund 62 Millionen Euro erhöht.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.