Marte-Nachfolger soll heute bestellt werden

Vorarlberg / 27.02.2017 • 19:56 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ab April im Chefstuhl der Landespressestelle: Themessl-Huber.  VN
Ab April im Chefstuhl der Landespressestelle: Themessl-Huber.  VN

Landesregierung segnet heute Nachfolge­regelung in Landespressestelle ab.

Bregenz. (VN-tw) Die Spatzen pfeifen es bereits von den Dächern, und auch im Flurfunk im Landhaus macht die Bestellung die Runde: Wie die VN bereits mehrfach berichtet hatten, soll Florian Themessl-Huber (36) die Nachfolge von Peter Marte (60) als Leiter der Pressestelle im Landhaus (VLK) antreten. Das Thema Nachfolgeregelung der Pressestelle steht jedenfalls auf der Tagesordnung der heutigen Sitzung der Landesregierung. Nachdem die Volkspartei mit LH Markus Wallner (49) in diesem Gremium die klare Mehrheit hat, dürfte einem Beschluss trotz möglichem Veto des Regierungspartners mit Landesrat Johannes Rauch (57, Grüne) nichts im Wege stehen.

Karrierebewusster Nüziger

Im VLK-Chefstuhl Platz nehmen soll der karrierebewusste Nüziger, der dort für die Volkspartei in der Gemeindevertretung sitzt, am 1. April 2017. Dass Themessl-Huber das Rennen machen wird, stand nicht von Anfang an fest. Der Job war nämlich intern im Landhaus ausgeschrieben worden. Als Mitbewerber hatten sich sowohl Thomas Mair (49) als langjähriger Stellvertreter Martes sowie Astrid Felsner (36) als Büroleiterin von Landesrat Rauch und Mirjam Böckle-Plörer (36) aus der Landtagskanzlei ins Zeug geworfen.

Seit 2012 Wallners Referent

Bei einem Hearing der Kandidaten soll allerdings Themessl-Huber, der seit 2012 als Adlatus und Referent von LH Wallner fungiert, „klar die Nase vorn“ gehabt haben.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.