Mehr Sicherheit für Schrunser Promenade

Vorarlberg / 27.02.2017 • 19:02 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der Zaun entlang des Litzdammes wird aus Sicherheitsgründen einer Sanierung unterzogen.  Foto: str
Der Zaun entlang des Litzdammes wird aus Sicherheitsgründen einer Sanierung unterzogen.  Foto: str

Zaun entlang des Litzdammes soll im Frühjahr teilweise erneuert werden.

Schruns. (str) Der Litzdamm in Schruns sorgt immer wieder für Diskussionsstoff. Noch in den kalten Wintermonaten mussten die bestehenden gemauerten Steinklötze mit Brettern und Seilen gesichert werden, damit diese keine Frostschäden davontragen. Dienen diese Pfeiler doch als Anknüpfungspunkte für den bestehenden Holzzaun.

Sanierung nötig

Doch genau dieser Zaun, beziehungsweise der fehlende Zaun im unteren Abschnitt des Litzdamms Richtung Tschagguns, sorgte auch bereits im Bürgerforum für rege Diskussionen. Ein User hatte auf die Gefahren aufgrund des fehlenden Zauns aufmerksam gemacht und gemeint: „Ich würde es toll finden, wenn man da etwas machen könnte, bevor einmal etwas Schlimmeres passiert.“ Dies löste eine kontroverse Diskussion aus, ob nun ein Zaun vonnöten sei oder ein solcher das Landschaftsbild beeinträchtige. Nun kommt Bewegung in die Sache. Gerade auch deshalb, weil die gemauerten Betonpfeiler einer dringenden Sanierung bedürfen und vom Frost schon sehr mitgenommen sind. „Im Frühling wird im unteren Bereich der Zaun erneuert beziehungsweise ein neuer angebracht. Der bestehende Zaun ist schon sehr in die Jahre gekommen und bietet keineswegs mehr Sicherheit“, erläutert der Schrunser Bürgermeister Jürgen Kuster den dringenden Handlungsbedarf.

Handlungsbedarf

Im Budget 2017 sei dafür auch bereits ein Posten vorgesehen, sodass die Bauarbeiten dafür noch im Frühjahr beginnen werden. Man habe beschlossen,
zunächst ein Teilstück
des Zaunes zu erneuern. Dann werde man sehen, ob sich dieser neue Zaun bewäh­re.

Übrigens: Während die beliebte Promenade mitten durch Schruns auf der einen Seite als Rad- und Fußgängerweg deklariert ist, darf der Weg auf der anderen Bachseite nur von Fußgängern benützt werden.