Sportcamp bleibt bestehen

Vorarlberg / 27.02.2017 • 19:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Auch in diesem Sommer gibt es jede Menge Spaß. Foto: vn/ps
Auch in diesem Sommer gibt es jede Menge Spaß. Foto: vn/ps

Die gefürchteten zusätzlichen finanziellen Belastungen sind nun vom Tisch.

bregenz. (VN-mm) Das bange Warten hat ein Ende, die Weiterführung des Abenteuer-Sportcamps ist gesichert. Der gemeinnützige Verein wird auch künftig die pauschale Reiseaufwandsentschädigung in Anspruch nehmen können. Vertreter der Gebietskrankenkasse und Sportlandesrätin Bernadette Mennel hatten sich tatkräftig für diese Lösung eingesetzt. „Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen“, sagte Organisator Wolfgang Bauer nach seinem Besuch im Landhaus, bei dem er sich für den Einsatz von Mennel bedankte. Die pauschale Reiseaufwandsentschädigung kommt bei der Abrechnung der Trainer zur Anwendung.

Wie berichtet, stand die Veranstaltungsreihe für Kinder auf der Kippe, weil diese Pauschale gestrichen worden war. Als Grund gab das Finanzamt an, es handle sich um keine Veranstaltung mit Wettkampf-Charakter. Die Streichung hätte den Organisatoren rund 100.000 Euro an Mehrkosten beschert. Nun kam man jedoch überein, das Abenteuer-Sportcamp als Sportverein zu bewerten und dass die Pauschale daher rechtens ist. Trotzdem will Wolfgang Bauer die Finanzierung nun auf eine solide Basis stellen. Bislang sei immer sehr knapp kalkuliert worden. Nun möchte er die Gemeinden ins Boot holen und erhofft sich auch vom Land eine Aufstockung der Förderung. Im Sommer 2016 wurden rund 2700 Kinder im Abenteuer-Sportcamp betreut. Beim Angebot wird es Neuerungen geben.