Mordalarm in Lindau

Vorarlberg / 10.03.2017 • 22:21 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Mann vor Wohnungsbrand tot. 47-Jähriger aus der Slowakei festgenommen.

Lindau. Nach dem Brand eines Hauses im Lindauer Ortsteil Zech liegt das Ergebnis der Obduktion des verstorbenen Mannes vor. Aufgrund dessen ermitteln die Staatsanwaltschaft Kempten und die Kriminalpolizei Lindau wegen eines Tötungsdelikts.

Lebloser Mann

In der Nacht auf Donnerstag war der Integrierten Leitstelle Allgäu über Notruf der Brand eines Hauses mitgeteilt worden. Während der aufwendigen Brandbekämpfung wurde im stark beschädigten Anwesen ein lebloser Mann gefunden. Bei ihm handelt es sich um einen der Bewohner des Zweiparteienhauses. Die andere Wohnpartei befindet sich im Urlaub und war deshalb zum Zeitpunkt des Brandes nicht zuhause.

Brandursache unbekannt

Dem Obduktionsbericht zufolge war der 76-Jährige bereits vor Ausbruch des Brandes tot. Trotz der aufwendigen Ermittlungen am Brandort ist die Brandursache noch nicht bekannt. Die Ermittlungen hierzu werden heute fortgeführt.

Im Rahmen der Ermittlungen nahm die Polizei einen 47-jährigen Mann aus der Slowakei vorläufig fest. Er befand sich nach derzeitigem Kenntnisstand zur relevanten Zeit in Tatortnähe. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde er dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Kempten vorgeführt. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl gegen ihn wegen des dringenden Tatverdachts eines Tötungsdelikts. Der Verdächtige befindet sich in der Justizvollzugsanstalt Kempten.