vorarlberg einst und jetzt. Bahnhofstraße Bludenz

Vorarlberg / 13.03.2017 • 18:46 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
1900
1900

Bludenz. (spos) Mit dem Anschluss an das Bahnnetz 1872, spätestens jedoch mit der Eröffnung der Arlbergbahn im Jahre 1884, erhielt die Stadt Bludenz eine deutliche Aufwertung und sah sich noch mehr als zuvor als Luftkurort und Sammelpunkt für Alpintouristen.

Große Bedeutung

In diesem Zusammenhang kam der Zufahrtsstraße zum Bahnhof eine besondere Bedeutung zu, weil sie den ankommenden Gästen gewissermaßen als Visitenkarte der Stadt dienen sollte. Die Straße führte am westlichen Stadtrand nach Süden und präsentierte sich ab der Kreuzung Pulverturmstraße als eine wahre Prachtstraße mit durchaus großstädtischem Flair, mit einer Allee und breiten Gehsteigen beiderseits der Fahrbahn.

Diesen Charakter hat sie längst verloren, was mehr als bedauerlich ist. Aber um einigermaßen problemlos zum Autobahnanschluss Bludenz-Mitte zu gelangen, wurde in den 1970er-Jahren eine Überführung errichtet, die auf Höhe des Mühlebachs in die Bahnhofstraße einmündete – verkehrstechnisch eine Notwendigkeit, städtebaulich eine nicht wieder gut zu machende Bausünde.

2017
2017