Klares Votum gegen Dorfpark

19.03.2017 • 19:20 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
asdfasdf Foto: ???
asdf
asdf Foto: ???

66,1 Prozent der Götzner stimmten für die Bebauung des Grundstücks am Garnmarkt.

Götzis. Die Götzner haben am Sonntag dem Gemeindepark am Garnmarkt eine klare Abfuhr erteilt. 66,1 Prozent der abgegebenen Stimmen entfielen auf „Nein“. Damit stimmte Götzis für die Bebauung des Gemeindegrundstücks am nördlichen Ende der Zentrumverbauung. 8523 Götzner waren aufgerufen bei der Volksabstimmung darüber zu entscheiden, ob das 4200 Quadratmeter große Areal als Vorbehaltsfläche „Park“ gewidmet werden soll. Die Wahlbeteiligung lag bei 35,5 Prozent. Abgegeben wurden 3043 Stimmen, davon waren 15 ungültig.

Vor knapp zwei Wochen konnten sie sich beim VN-Stammtisch eine Meinung bilden und mit Bürgermeister Christian Loacker (54, VP), dem Initiator der Abstimmung, Thomas Ender (47, Grüne) und Prisma-Vorstand Bernhard Ölz (53) diskutieren. Das Ergebnis spiegle die Stimmung der rund 350 Besucher beim VN-Stammtisch wider, war gestern in der Marktgemeinde zu hören.

Ergebnis umsetzen

„Das klare Ergebnis zeigt eindeutig, wie die Götzner die Zukunft am Garnmarkt sehen. Heute können wir uns freuen, aber morgen wird die Arbeit erst richtig losgehen, denn es gilt, die Beschlüsse zum Verkauf des Grundstücks nun umzusetzen und auf das Papier zu bringen“, erklärte Bürgermeister Loacker, nachdem die Stimmen ausgezählt waren. Bestätigt sieht sich auch Gemeinderat Christoph Längle (37, FPÖ): „Das Ergebnis bestätigt unseren Beschluss vom Herbst. Nun gilt es den eingeschlagenen Weg weiterzugehen, und wenn möglich die Verzögerungen wieder aufzuholen.“

Im Herbst hatten ÖVP und FPÖ in einem gemeinsamen Antrag den Verkauf des Grundstücks unter Bedingungen beschlossen. Demnach sollten 60 Prozent des Areals verbaut und 40 Prozent als Freifläche erhalten bleiben. In der gleichen Sitzung wurden die Gemeindevertreter offiziell darüber informiert, dass die Grüne Liste den Antrag für die Volksabstimmung eingebracht hat. In kurzer Zeit sammelten sie 1290 Unterschriften.

Grünraum zum Thema gemacht

„Es ist ernüchternd, dass die Abstimmung so klar ausgegangen ist“, erklärt Ender. Von Enttäuschung will er dennoch nicht reden: „Wir haben es geschafft, dass sieben Monate lang über den Grün- und Freiraum in Götzis diskutiert worden ist und sogar die FPÖ hat in dieser Zeit einen Antrag zur Öffnung des Rathausgartens gestellt.“ Die Grünen würden nun dafür sorgen, dass die verbleibenden Flächen auch so gestaltet werden, dass es qualitätsvollen Freiraum in Götzis gebe. Dafür werde man auch weiterhin Ideen einbringen und sich für die Umsetzung stark machen. Außerdem habe es während des Wahlkampfs viele Versprechen gegeben, an die man die Gemeinde und auch die Garnmarktbetreiber erinnern werde, so Ender.

Bebauungsplan finalisieren

Mit der Öffnung des Rathausgartens habe man einen ersten Schritt gesetzt, und es gebe sicher den einen oder anderen Bereich, in dem nachgeschärft werden kann, meint Bürgermeister Loacker. Vieles sei aber von der Finanzierung abhängig. Mit dem Abstimmungsergebnis habe die Gemeinde jedenfalls die Möglichkeit bekommen, Geld zu erwirtschaften. Dafür werde ab Montag gearbeitet, „auch wenn in dieser Woche noch kein Spatenstich am Garnmarkt stattfinden wird“. Es gelte jetzt den Bebauungsplan zu finalisieren  und für den Verkauf klar zu formulieren welche Bedingungen mit dem Kauf eingegangen werden. Die Verbauung 60:40 stehe aber fest. „Ziel der Gemeinde ist es, in diesem Jahr alle Formalitäten zu beschließen und damit alles niet- und nagelfest zu machen“, betont Bürgermeister Christian Loacker.

Unser Ziel ist es jetzt, Grundstücksverkauf und Bebauungsplan heuer niet- und nagelfest zu machen.

Christian Loacker
Erfreut und erleichtert über das klare Ergebnis: Bürgermeister Christian Loacker.  Fotos: VN/Paulitsch
Erfreut und erleichtert über das klare Ergebnis: Bürgermeister Christian Loacker. Fotos: VN/Paulitsch