Den Frühling in die vier Wände holen

Vorarlberg / 20.03.2017 • 18:14 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Michelle aus Altach ist für den Frühjahrsputz bestens ausgerüstet.
Michelle aus Altach ist für den Frühjahrsputz bestens ausgerüstet.

Frühjahrsputz mit den VN. Wie das Zuhause in neuem Glanz erstrahlt und wieder richtig sauber wird.

Schwarzach. Wenn die ersten Sonnenstrahlen die Spuren des Winters auf den Fenstern und in der Wohnung zum Vorschein bringen, dann ist es Zeit für den Frühjahrsputz. Für viele Vorarlberger ist die Grundreinigung nach dem Winter eine Tradition. „Wenn die Sonne scheint und es draußen wärmer wird, dann haben wir den Drang, sauber zu machen und Frische in unser Haus zu bringen“, sagt Hans Majer, Eigentümer der gleichnamigen Gebäudereinigung in Wolfurt. Gemeinsam mit Sohn und Geschäftsführer Stefan Majer haben sie den VN einige Tipps verraten, wie der Frühjahrsputz gelingt.

Beim Frühjahrsputz reinigt man all das, was übers Jahr zu kurz gekommen ist, weiß Stefan Majer. Dazu gehört es, die Kästen auszuräumen und auszuwischen. Zudem werden Betten, Matratzen und Teppiche nach draußen gebracht. Die Motivation komme durch die Wärme der Sonne von ganz allein. Türen und Fenster beim Putzen auflassen, lautet der Expertentipp.

Die Checkliste

Was brauche ich alles an Utensilien? Es gibt zahlreiche Produkte. Dabei reicht ein Grundbestand an Reinigungsmitteln aus: Oberflächenreiniger, Glasreiniger, Sanitärreiniger und Fettlöser sind für Hans und Stefan Majer die wichtigsten Putzmittel. „Am besten verwendet man umweltschonende Produkte“, raten die Experten. „Die Dosierung und die angegebene Wassertemperatur einhalten.“ Zudem dürfen Mikrofasertücher nicht fehlen, sie sind die Allzweckwaffe. Wo aber fange ich an? „Die Devise lautet, von oben nach unten putzen“, informiert Stefan Majer. „Zuerst die Schränke abwischen und dann den Boden. Ganz zum Schluss die Fenster putzen.“

Zwar gibt der Frühjahrsputz ein Gefühl des Erwachens, der Sauberkeit und der Frische. Aber wenn man von Hygiene redet, dann muss der Profi ran, sagen die Reinigungsexperten. Matratzen, Teppiche und Polstermöbel sollten alle paar Jahre vom Fachmann gereinigt werden. „Man glaubt gar nicht, was in den Textilien alles kreucht und fleucht, das bekommt man mit Ausklopfen nicht raus“, sagt Hans Majer. „Heutzutage gibt es Verfahrenstechniken, bei denen die ganzen Keime extrahiert werden.“ Auch im Sanitärbereich empfiehlt er, einmal pro Jahr eine professionelle Grundreinigung machen zu lassen.

Welche Hausmittel aus Omas Trickkiste beim Frühjahrsputz nutzen, steht im VN-Alltagshelfer, zu bestellen unter www.vn.at/shop

Die Devise lautet von oben nach unten putzen.

Stefan Majer, Geschäftsführer

Sicherheitstipps

Sturzgefahr: Nicht auf Stühle oder Tische steigen, sondern Hilfsmittel wie Leitern oder Hocker verwenden.

Vergiftungsgefahr: Wenn Kinder im Haus sind, Reinigungsmittel außer Reichweite platzieren.

Ausrutschgefahr: Schuhwerk mit rutschfester Sohle und zweckmäßige Kleidung tragen, mit der man nirgends hängen bleibt.

Unfallgefahr: Mit Geduld die Wohnung reinigen und nicht drei Dinge auf einmal erledigen.

Stolpergefahr: Sämtliche Hilfsmittel so platzieren, dass man nicht darüber stolpert.

Text: Julia Nussbaum
Fotos: Philipp Steurer
Layout: Stefan Eder