Weiler investiert in den Schutz vor Hochwasser

Vorarlberg / 22.03.2017 • 18:01 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Weiler. 1,23 Millionen Euro wird die Gemeinde Weiler in den nächsten Monaten für die Hochwassersicherheit im Ortsteil Halden investieren. „Die Versickerung funktionierte in dem Bereich nicht“, erklärt Bürgermeister Dietmar Summer. „Wir konnten keine Anschlüsse mehr machen, die das Oberflächenwasser in den Abwasserkanal gelenkt hätten.“ Das Wasser, das örtlich zur Versickerung gebracht wird, tritt weiter unten am Hang wieder zutage. Ein auf Dauer nicht haltbarer Zustand, der auch die Landesstraße gefährdet und immer wieder zu Belagsschäden geführt hat. Zudem gibt es im Bereich Bruch eine Quelle, die bei Hochwasser immer wieder für Probleme sorgte. Zuletzt 2012, so Bürgermeister Summer. Als drittes Problemfeld wird auch der angegriffene Belag der Landesstraße saniert.

An acht Tagen muss die
L 69 Fraxnerstraße komplett gesperrt werden. Der Verkehr wird dann über Orsanka umgeleitet. Die erste Sperre ist heute, Donnerstag, 23. März, von 8 bis 18 Uhr, notwendig. Der Linienbus ist von der Sperre nicht betroffen und wird an der Baustelle vorbeigeleitet.

An den Kosten beteiligen sich Bund und Land Vorarlberg. Vorbehaltlich von eventuellen Strukturförderungen bleiben 45 Prozent der Gesamtkosten bei der Gemeinde.