Unsere Tierschützer immer im ehrenamtlichen Einsatz

27.03.2017 • 17:55 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Marco Milohnic verleiht seine Meerschweinchen an vereinsamte Artgenossen und macht sie glücklich. Foto: MM
Marco Milohnic verleiht seine Meerschweinchen an vereinsamte Artgenossen und macht sie glücklich. Foto: MM

In Vorarlberg gibt es die unterschiedlichsten Initiativen und Projekte von Tierfreunden.

Schwarzach. In der Kategorie ehrenamtlicher Einsatz oder Projekt für den Tierschutz wurde 2016 Katharina Löschnig aus Satteins als Obfrau des Vereins Wildtierhilfe mit dem Vorarlberger Tierschutzpreis ausgezeichnet. Sie setzt sich vorbildlich für den Schutz von Rehkitzen ein, damit diese möglichst nicht beim Mähen der waldrandnahen Wiesen vermäht werden. In Zusammenarbeit mit der Vorarlberger Jägerschaft und den Behörden sowie der Landwirtschaftsschule werden Möglichkeiten aufgezeigt und in der Praxis angewendet, um den Rehkitzen, den Landwirten und der Jägerschaft zu helfen, wie die VN am 21. März 2017 berichteten.

Tierische Beziehungen

Marco Milohnic aus Bregenz hatte vor Jahren die Idee, eines seiner Meerschweinchen für eine befristete Zeit zu verleihen, wenn bei jemandem ein Meerschweinchen aus einem Paar gestorben ist. Meerschweinchen müssen, damit sie sich wohlfühlen, paarweise oder in Gruppen gehalten werden. Damit der Partner nicht alleine ist, bleibt, solange das erste Meerschweinchen lebt, das „Leih-Meerschweinchen“ bei ihm. Danach nimmt Marco es wieder zurück in seine Meerschweinchengruppe. Es sind viele Arbeitsstunden, die engagierte Menschen unentgeltlich für Tiere und deren Wohlergehen aufbringen, und viele Mühen, die in der Sorge um unsere Mitgeschöpfe in Kauf genommen werden. Für den Vorarlberger Tierschutzpreis werden solche Projekte und engagierte Personen und Vereine für den Vorarlberger Tierschutzpreis gesucht. Diese engagierten Personen und Vereine können sich gerne selbst melden, aber natürlich auch vorgeschlagen werden. Deren Tätigkeit und Engagement sollen sichtbar gemacht und mit der Auszeichnung wertgeschätzt werden.

Dieses „Eicherle“ mit gebrochenem Beinchen wurde von Katharina Löschnig von der Vorarlberger Wildtierhilfe gesund gepflegt. Foto: VD
Dieses „Eicherle“ mit gebrochenem Beinchen wurde von Katharina Löschnig von der Vorarlberger Wildtierhilfe gesund gepflegt. Foto: VD

Anmeldung.
PDF zum Download: http://VN.AT/su9vU5