Sportler aus dem Bregenzerwald

02.04.2017 • 17:03 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Skispringen: Alois Lipburger und Toni Innauer – zwei große Sportler aus dem Land.

Bezau. Der Bregenzerwälder Toni Innauer war der letzte Vorarlberger, der im Skispringen Medaillen erringen konnte. Während er 1976 bei der Olympiade in Innsbruck von Karl Schnabl noch knapp geschlagen wurde, konnte der Bezauer bei den Olympischen Spielen 1980 in Lake Placid die Goldmedaille erringen.

Sein Andelsbucher Freund Alois Lipburger gewann 1978 in Lahti bei der Weltmeisterschaft die Silbermedaille. Er übernahm 1999 als Nationaltrainer die österreichische Nationalmannschaft, ehe er auf der Rückfahrt von einem Wettkampf bei einem Autounfall tödlich verunglückte. Toni Innauer übernahm daraufhin interimistisch sein Amt und führte das österreichische Team zu großen Erfolgen.

Mit dem Wälderbähnle traf Toni Innauer in Bezau ein.

Mit dem Wälderbähnle traf Toni Innauer in Bezau ein.

Die Familie Innauer auf dem Vorsäß Sonderdach oberhalb von Bezau.

Die Familie Innauer auf dem Vorsäß Sonderdach oberhalb von Bezau.

3. März 1980. Toni Innauer wird beim Empfang in Bezau von den Massen umringt. Er war zuvor in Lake Placid zu Gold gesprungen.

3. März 1980. Toni Innauer wird beim Empfang in Bezau von den Massen umringt. Er war zuvor in Lake Placid zu Gold gesprungen.

1976 war die gesamte Landesregierung angetreten, um die Vorarlberger Olympiateilnehmer von Innsbruck zu empfangen: vorne (v. l.) Toni Innauer, Alois Lipburger, Johannes Schüssling (Bob).

1976 war die gesamte Landesregierung angetreten, um die Vorarlberger Olympiateilnehmer von Innsbruck zu empfangen: vorne (v. l.) Toni Innauer, Alois Lipburger, Johannes Schüssling (Bob).

Enthusiastischer Empfang für Toni Innauer vor der Kirche in Bezau.

Enthusiastischer Empfang für Toni Innauer vor der Kirche in Bezau.

Recherchiert von
Thomas Feurstein,
Leiter Vorarlbergensien der Vorarlberger
Landesbibliothek