Bodenseeschiffe stechen bald in See

Vorarlberg / 05.04.2017 • 17:38 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Am kommenden Sonntag um 9.10 Uhr starten die Vorarlberg Lines in die neue Saison.  Foto: VN/Steurer
Am kommenden Sonntag um 9.10 Uhr starten die Vorarlberg Lines in die neue Saison. Foto: VN/Steurer

Die Crew steht bereits in den Startlöchern. Am Sonntag, 9. April, startet Vorarlberg Lines in die neue Saison.

Bregenz. (VN-jun) „Eine Seefahrt, die ist lustig, eine Seefahrt, die ist schön. Denn da kann man fremde Länder und noch manches andre sehn …“ Das gilt auch bald wieder am Bodensee. Denn die Flotte der Vorarlberg Lines Bodenseeschifffahrt startet am kommenden Sonntag, 9. April, wie auch zuletzt mit sechs Schiffen in die Saison.

Neu in diesem Jahr ist unter anderem eine dreitägige Kreuzfahrt mit der MS Stadt Bregenz, im Frühling und Herbst. Die Gäste übernachten an Land und erfahren auf den Tagestouren von Kultur- und Bodenseeexperte Walter Fink einiges Neues über die Dreiländereck-Region. Die heurige Kurssaison dauert bis 15. Oktober. Der Schnellkurs nach Lindau, Meersburg, die Insel Mainau und Konstanz wurde bis Oktober verlängert. Daneben sind 48 Tanz-, Genuss- und Rundfahrten geplant. Mit einem gültigen Schiffsticket ist die An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln in Vorarlberg wie in den vergangenen Jahren gratis. Zudem werden am 23. April, am Tag der Schifffahrt, Rundfahrten um einen Euro angeboten. Wer die ganze Saison kreuz und quer über den Bodensee schippern möchte, für den gibt es eine Saisonkarte der Vorarlberg Lines um 230 Euro, für Kinder von sechs bis 17 Jahren
26 Euro.

Rekorde im Jahr 2016

Gerne würde das Schifffahrtsunternehmen in diesem Jahr an die vergangene Saison anknüpfen. Denn die Vorarlberg Lines blicken auf eine positive Bilanz zurück: 72.627 Schiffskilometer, über eine halbe Million Passagiere und ein Umsatz von knapp 4,9 Millionen Euro. Trotz eines durchwachsenen Saisonstarts erzielte das Unternehmen Rekorde bei Umsatz und Passagierzahlen. 3,2 Prozent mehr Menschen als im Vorjahr nutzten die Angebote des Schifffahrtsunternehmens. Auch der Umsatz wuchs im selben Zeitraum um 4,5 Prozent. „2016 war für uns ein sehr gutes Jahr“, resümiert Geschäftsführer Alexandro Rupp. Die Steigerungen führt er auf Probleme in südlichen Urlaubsländern und auf eine generelle Zunahme von Kurzurlaubern zurück. „Von diesem Trend profitiert die gesamte Bodenseeregion“, sagt der Chef.

Den größten Beitrag zum guten Ergebnis leistete traditionell die Kursschifffahrt mit 485.911 Passagieren. Der Charterverkehr verzeichnete 95.037 Gäste. Ebenfalls gut entwickelt hat sich laut Rupp der Premium-Bereich mit der MS Sonnenkönigin. Heuer bietet Vorarlberg Lines sechs verschiedene Fahrten auf dem Luxusschiff an.