Kranke Bäume in Weilers Auwald abgeholzt

05.04.2017 • 16:45 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Weiler. (VN-gms, mima) Das Eschentriebsterben hat auch im Auwald der Gemeinde Weiler Einzug gehalten. Zahlreiche Bäume mussten gefällt werden. Das Eschentriebsterben wird durch das Falsche Weiße Stengelbecherchen ausgelöst wird. Betroffen ist ausschließlich die heimische Esche.

Befallene Bäume sterben großteils ab. So sind in den letzten Wochen entlang des Ratzdammes zahlreiche Bäume aus Sicherheitsgründen entfernt worden.
Aber auch andernorts wurde in Weiler abgeholzt. So wurden am Ratzbach im Bereich Walgaustraße auch Ahornbäume gefällt.

Bürgermeister Summer erklärte, dass die Bäume abgestorben seien. „Wir haben hier lange zugewartet und wollten diese Bäume nicht fällen“, bedauert der Bürgermeister. Als Ursache wird die Salzstreuung vermutet. Auch in der Wiesenstraße wurden Bäume abgeholzt. Hier mussten mehrere Linden gefällt werden.

„Die Wurzeln haben Fahrbahnschäden verursacht“, erklärt Dietmar Summer. Die gefällten Bäume werden durch Neupflanzungen ersetzt.