Im Messequartier geht der Bauboom weiter

06.04.2017 • 16:20 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der Neubau der Messehallen 9 bis 11 wurde mit dem Beginn der Messe Schau! fertiggestellt und am Donnerstag feierlich eröffnet. Das Interesse war groß.
Der Neubau der Messehallen 9 bis 11 wurde mit dem Beginn der Messe Schau! fertiggestellt und am Donnerstag feierlich eröffnet. Das Interesse war groß.

Auf der gestern eröffneten Frühjahrsausstellung bekam auch die Jugend ihren Platz.

Dornbirn. Ganz im Zeichen der neuen Messehallen stand gestern die Eröffnung der „Schau!“ im Dornbirner Messequartier. Politiker und Messeteam hoffen, dass die Millioneninvestition nicht nur dem Messegeschäft, sondern der ganzen Region neuen Schwung verleiht. „Die neuen Hallen sind ein wichtiger Grundstein für die begonnene strategische Neuausrichtung des Messegeschäfts“, zeigte sich Messe-Aufsichtsratsvorsitzender Otto- G. Mäser vor 750 Festgästen überzeugt, dass der Neubau ein notwendiger Schritt im Sinne einer weiteren Aufwertung des Messestandorts Dornbirn war. „Das Messequartier wird zum Ort der 1000 Möglichkeiten“, erwartet sich Geschäftsführerin Sabine Tichy-Treimel durch die Vermarktung der neuen Hallen zusätzliche Besucherströme.

Dornbirns Stadtchefin Andrea Kaufmann verwies auf die rege Bautätigkeit auf dem Gelände in den letzten 20 Jahren, angefangen vom Bau des Messestadions über die Ballsporthalle bis zur Halle 13, dem „Wirtschaftszelt“. Das Ende des Baubooms ist noch nicht erreicht. „Der Neubau der Halle 5 auf der Ostachse wird derzeit vorbereitet, die Eröffnung erfolgt 2019, rechtzeitig zur Weltgymnaestrada“, kündigt die Bürgermeisterin bereits das nächste Millionenprojekt an.

Treffpunkt der Jugend

Auf der Frühjahrsausstellung hat auch die Jugend des Landes ihren Platz bekommen. Ganz im Sinne von Landeshauptmann Markus Wallner, der junge, engagierte Leute vor den Vorhang holen will. Das etwa geschieht auf der „Schau!“ nicht nur in der „Jungen Halle“, sondern auch am Stand der Landesinnung der Tischler und Holzgestalter, wo Lehrlinge ihre Gesellenstücke präsentieren. Für den Landeshauptmann der richtige Ort, jungen Messebesuchern eine Lehrausbildung schmackhaft zu machen. Die Chancen für einen Lehrplatz stehen gut, so Wallner: „Gewerbe und Handwerk sind die ersten Lehrlingsausbildner im Land.“ In diesem Zusammenhang appellierte er an Unternehmer, jungen Leuten die Möglichkeit zum Schnuppern zu geben und ihnen damit eine Tür zum Berufseinstieg zu öffnen. Er selbst will mit gutem Beispiel vorangehen und interessierte Jugendliche einen Tag lang zu sich ins Büro einladen.

Auch von außen präsentieren sich die neuen Messehallen eindrucksvoll. Das Messeareal erfährt so eine erhebliche Aufwertung.
Auch von außen präsentieren sich die neuen Messehallen eindrucksvoll. Das Messeareal erfährt so eine erhebliche Aufwertung.

Impressum

Tanja Güfel, Hanna Reiner, Tony Walser, Josef Hagen (Texte); Philipp Steurer, Roland Paulitsch (Fotos);
Stefan Eder, Felix Holzer (Layout)