Ermittlungen eingestellt

09.04.2017 • 20:02 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
VN-Bericht vom 9. Juli 2016.
VN-Bericht vom 9. Juli 2016.

Kein Verfahren gegen Lustenauer Polizisten nach Selbstbedienung in Wettlokal.

Lustenau. Die Staatsanwaltschaft Feldkirch hat ihre Ermittlungen gegen Polizisten eingestellt, die sich bei der Kontrolle eines Wettlokals im vergangenen April bei Essen und Trinken bedient hatten, ohne dafür zu bezahlen (die VN berichteten). Behördensprecher Heinz Rusch begründete die Verfahrens­einstellung gegenüber ORF Radio Vorarlberg mit der Geringfügigkeit des Vergehens. Bei Einzelnen fehlten auch die Beweise.

Video veröffentlicht

Das Verhalten der Polizisten war im vergangenen Juli publik geworden.

Ein von VOL.AT veröffentlichtes Video zeigte, wie einer der Polizisten einen Apfel aussucht und ihn verspeist, und einen anderen, der sich Saft aus dem Kühlschrank nimmt. Der Polizist mit dem Apfel winkte lachend in die Überwachungskamera. Zu guter Letzt wurde Bier gezapft, um damit für ein Foto zu posieren. Getrunken wurde es nicht.

Nachdem der Inhaber des Wettlokals der Staatsanwaltschaft eine Sachverhaltsdarstellung übermittelt hatte, leitete das Bundesamt
zur Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung (BAK) Ermittlungen gegen acht Exekutivbeamte wegen Amtsmissbrauchs, Entwendung und Sachbeschädigung ein. Diese Ermittlungen wurden nun eingestellt. Gegen zwei Beamte läuft bei der Bundespolizei jetzt aber ein Disziplinarverfahren an.