Kleine Künstler färben Eier zu Ostern

10.04.2017 • 17:42 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Der dreijährige Arthur und seine Mama Yvonne arbeiteten beim Ostereierfärben Hand in Hand. Foto: VN/Paulitsch
Der dreijährige Arthur und seine Mama Yvonne arbeiteten beim Ostereierfärben Hand in Hand. Foto: VN/Paulitsch

Eine Ostertradition ist das Eierfärben. Im EKiZ in Bregenz hatten die Kinder viel Spaß dabei.

Bregenz. (VN-jun) Pinsel, Farben und hartgekochte Eier stehen auf dem Tisch im Eltern-Kind-Zentrum (EKiZ) in Bregenz bereit. Die Kinder schlüpfen in ihre Malschürzen und setzen sich an den Basteltisch. Sie können es kaum erwarten, endlich die Ostereier zu bemalen. „Wollen wir dem Osterhasen helfen, die weißen und braunen Eier zu färben?“, fragt Yvonne Mörwald (36) in die Runde. Sie ist mit ihrem Sohn Arthur (3) regelmäßig im EKiZ. Gemeinsam mit anderen ehrenamtlichen Eltern hilft sie, Nachmittage wie diesen zu organisieren. So haben sich an diesem Tag Mütter mit ihren Kindern eingefunden, um zusammen Ostereier anzumalen.

Kreativität ist gefragt

Julia (5) holt eins der hartgekochten Eier aus der Schachtel. „Ich mag ein ganz blaues Ei machen“, sagt sie zu ihrer Mama. Gemeinsam legen sie das Ei auf einen großen Löffel und lassen es in den Becher mit der blauen Farbe plumpsen. Es spritzt und Julia lacht. Nun heißt es ein paar Minuten warten, bis das Ei die Farbe angenommen hat. Zeit genug für das Mädchen, um ein weiteres Ei mit Filzstiften zu bemalen. Mit roter Farbe zeichnet sie Punkte auf die weiße Schale. „Das sieht aber toll aus“, lobt ihre Mutter. „Du kannst jetzt das Ei aus der blauen Farbe rausnehmen.“ Geschickt fischt Julia mit dem Löffel nach dem Ei und legt es zum Trocknen auf ein Küchenpapier. „Oh, das ist aber schön blau geworden“, sagt das Mädchen und staunt mit großen Augen.

Arthur greift zu einem Pinsel. Er taucht ihn in den Becher mit der grünen Farbe und streicht damit ein Osterei an. Anschließend malt er mit Gelb und Orange darüber. „Schau mal, mit der Zahnbürste kannst du noch Farbspritzer drauf machen“, erklärt Mama Yvonne und zeigt ihm, wie es geht. Arthur macht es ihr nach. Er tunkt den Bürstenkopf in die rote Farbe und streicht mit dem Finger darüber, sodass die Farbe auf das bereits bunte Ei spritzt.

Bunter Nachmittag

Nach und nach färben sich nicht nur die Eier, sondern auch die Hände der Kinder und Eltern bunt. Ein Becher fällt um, Farbe schwappt über den Tisch. „Ein bisschen Sauerei gehört eben zum Eierfärben mit Kindern dazu“, sagt eine Mutter gelassen. Die kleinen Künstler stört das sowieso nicht. Sie sind voll bei der Sache, lassen ein Osterei nach dem anderen in den unterschiedlichsten Farben erstrahlen. Verziert werden die Eier mit Stickern und goldenem Glitzer. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Ostern kann kommen.