Zwölf Fragen zu minderjährigen Flüchtlingen

10.04.2017 • 19:18 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Bregenz. (VN) In Dornbirn eröffnet in zwei Monaten eine neue Wohngemeinschaft für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMF) mit besonderem psychologischen Betreuungsbedarf. Die FPÖ nimmt dies zum Anlass, per parlamentarischer Anfrage an die zuständige Landesrätin Katharina Wiesflecker (Grüne) Details zur aktuellen UMF-Situation in Vorarlberg zu erfahren. Abgeordneter Christoph Waibel möchte etwa wissen, wie viele hier leben, wie hoch das Deutschniveau ist, ob es Altersfeststellungen gegeben hat und wie die Situation auf dem Arbeitsmarkt aussieht.