Interspar hilft Schmetterlingskindern

11.04.2017 • 17:02 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Kinder, die unter der genetisch bedingten Krankheit Epidermolysis bullosa (EB) leiden, haben eine Haut, die so empfindlich ist wie die Flügel eines Schmetterlings – daher werden sie auch „Schmetterlingskinder“ genannt. Dem EB-Haus in Salzburg, einer der weltweit führenden Spezialkliniken, spendete Interspar jetzt die Summe von 45.000 Euro aus dem Verkauf des „Schmetterlingsbrots“. Markus Kaser (links), Geschäftsführer Interspar Österreich, übergab den Scheck. spar