Eier suchen und Gutes tun

Wetter / 13.04.2017 • 17:06 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Nicole Mayer hatte die Idee zur Osteraktion.  Foto: Hofer
Nicole Mayer hatte die Idee zur Osteraktion. Foto: Hofer

Nicole Mayer organisiert eine jährliche Eiersuche zugunsten der CliniClowns.

nofels. (VN-hoj) „Wir bräuchten 3000 Eier, gekocht und gefärbt.“ Nicole Mayer erinnert sich, dass ihr der Satz nicht leicht über die Lippen kam, als sie vor elf Jahren beim Sennhof in Rankweil anrief. Umso erstaunter war sie über die Antwort: „Kein Problem, die kriegt ihr.“ Damals hatte Mayer die Idee, mit den Rankweiler Pfadfindern eine Ostereiersuche für den guten Zweck zu veranstalten. Die Aktion „Auf die Eier, fertig, los“ verlief ebenso erfolgreich wie das Telefongespräch: „Wir haben mit 300 Besuchern gerechnet, dabei kamen gleich über 1000“, erinnert sich die 41-Jährige. Schnell war klar: Es wird nicht bei einer Suche bleiben.

Tatkräftige Unterstützung

Inzwischen wurde auf 6000 Eier aufgestockt, das ursprünglich vierköpfige Organisationsteam ist auf sieben Personen angewachsen. Dazu kommen bis zu 100 Helfer. Dank ihnen können morgen wieder Jung und Alt im Frutzwald Ostereier sammeln, bei einer „Hühnerrallye“ Aufgaben lösen und an einer Tombola teilnehmen. Der Erlös geht wie jedes Jahr an die Vorarlberger Clini­Clowns, die in Spitälern Kinder aufmuntern.

Die Idee, die Einnahmen den CliniClowns zu spenden, stammt von den Rankweiler Caravelles, den Pfadfinderinnen zwischen 14 und 17 Jahren. „Die Mädchen helfen jedes Jahr mit Feuereifer, die Aktion auf die Beine zu stellen“, sagt Mayer. Seit 2012 leitet sie die Pfadfindergruppe Rankweil. Für die Caravelles ist sie seit zwei Jahrzehnten zuständig. „Ich habe schon immer gern mit Jugendlichen gearbeitet. Ihre Begeisterung ist ein toller Lohn.“

Auch beruflich ist Mayer sozial engagiert. Seit 2006 arbeitet sie beim Vorarlberger Kinderdorf. Gelernt hatte sie ursprünglich etwas anderes. Weil ihr Vater früh ihr handwerkliches Interesse geweckt hatte, absolvierte sie eine Lehre als Tischlerin. „Das war damals unüblich für ein Mädchen“, erzählt Mayer. Da sie bei manchen Arbeitskollegen auf wenig Akzeptanz stieß, blieb sie nur kurz im Beruf. Ab 1996 arbeitete sie als Kindergärtnerin und schloss eine Ausbildung zur diplomierten Sozialbetreuerin ab.

Glücklich vergeben

Wenn sich auch Mayers Berufsumfeld seit ihrer Lehre verändert hat, gibt es für sie doch seit Jugendtagen eine wichtige Konstante. Mit ihrem Mann Roland (44) ist sie zusammen, seit sie 15 ist. Das Paar wohnt mit den Söhnen Philipp (8) und Fabian (4) in Nofels. „Dass wir von Rankweil hergezogen sind, ist vielleicht ganz gut“, sagt Mayer und schmunzelt. „Sonst würde ich noch viel mehr Zeit im Pfadiheim verbringen.“

Ich habe schon immer gern mit Jugendlichen gearbeitet.

Nicole Mayer

Zur Person

Nicole Mayer

organisiert zum elften Mal  „Auf die Eier, fertig, los“.

Geboren: 12. April 1976

Wohnort: Nofels

Ausbildung: Tischlerlehre, Ausbildung zur dipl. Sozialbetreuerin

Familie: verheiratet, zwei Kinder

Hobbys: Wandern, Radfahren, Reisen

Startbänder um 3,50 Euro gibt es morgen ab 10.30 Uhr beim Installateur Dobler (Rankweil, Seidengarten 13). Die Suche beginnt um 11 Uhr.