Drogenfund nach nur scheinbarem Einbruch

Vorarlberg / 20.04.2017 • 20:09 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Ausgesperrter Lindauer Wohnungsinhaber stellte sich bei Polizeieinsatz als Marihuana-Raucher heraus.  Foto: epa
Ausgesperrter Lindauer Wohnungsinhaber stellte sich bei Polizeieinsatz als Marihuana-Raucher heraus. Foto: epa

Dumm gelaufen: „Einbruchsopfer“ entpuppte sich als Kiffer.

Lindau. In der Nacht vom Mittwoch auf Donnerstag teilte gegen Mitternacht ein Verkehrsteilnehmer der Lindauer Polizei mit, dass er beobachte, wie drei junge Männer in ein Wohn- und Geschäftshaus in Lindau Reutin einbrechen.

Neben den Lindauer Polizeistreifen wurden auch Unterstützungskräfte aus Lindenberg und von den Operativen Ergänzungsdiensten Kempten sowie Beamte aus Friedrichshafen zum Einsatzort gerufen.

Die Verdächtigen wurden kurz darauf gestellt. Es ergab sich, dass ein Bewohner des Hauses sich ausgesperrt hatte und der „Einbruch“ durch einen Schlüsseldienst begangen wurde. Dummerweise lag neben dem Ausweis des Wohnungsinhabers noch ein angerauchter Joint und in der Wohnung fanden sich dann noch einige Gramm Marihuana. Jetzt erfolgt statt einer Anzeige wegen Einbruchs eine solche wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.