Schollafäscht lässt alte Tradition wieder aufleben

25.04.2017 • 17:15 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Faschingsgilde Schollasteacher Koblach blickt dem Schollafäscht am 1. Mai mit Vorfreude entgegen.
Die Faschingsgilde Schollasteacher Koblach blickt dem Schollafäscht am 1. Mai mit Vorfreude entgegen.

Koblach. Am Rande des Koblacher Riedes, in der Parzelle Wiesen, erweckt die Faschingsgilde Schollasteacher Koblach eine alte Tradition zu neuem Leben – das Torfstechen. Mit originalen Werkzeugen der Schollasteacher wird beim Schaustechen am Montag, 1. Mai, der historische Torfabbau gezeigt. Nach über 40 Jahren kommen dabei Schollaspaten, Schrota, Kugelpumpe, Bära und Leiterwagen wie anno dazumal zum Einsatz. Etwa 140 Jahre lang stachen die Koblacher ihre Schollen zwischen Birken und Schloßwald, vom Kohlplatz über Broma bis zur Dürne. Es war die einzige Bargeldquelle vor dem Aufkommen der Stickerei.

Los geht das Schollafäscht um 11 Uhr. Mit uriger Musik, Schausteacha, einem Auftritt der Schützenmusik Koblach sowie Verpflegung, kommen dabei alle Besucher auf ihre Kosten. Ab 10.30 Uhr steht für sie übrigens ein Shuttledienst mit Kutschen von der Dorfmitte zum Festplatz zur Verfügung.