Beim Dorf im Dorf gehen Lichter an

26.04.2017 • 16:39 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Klostertaler „Waldreich“ als landesweit größtes Feriendorf vor der Fertigstellung.

Dalaas. Auf einer der landesweit größten Baustellen der letzten zwei Jahre ist inzwischen Ruhe eingekehrt. Dort, wo sich zeitweise bis zu 300 Arbeiter tummelten, Mauern hochzogen und Dachstühle anfertigten, stehen jetzt 35 schlüsselfertige Chalets und 18 bezugsbereite Ferienwohnungen. Die Rede ist vom sogenannten „Waldreich“, einem Dorf im Dorf in der zur Klostertaler Gemeinde Dalaas zählenden Parzelle Wald am Arlberg im Klostertal. Der Großteil der Einheiten, die zwischen 40 und 82 Quadratmeter Wohnnutzfläche aufweisen, wurde bereits verkauft.

Preise bis zu 630.000 Euro

Käufer eines Feriendomizils mussten je nach Ausführung und Größe von Chalet oder Wohnung zwischen 250.000 und 630.000 Euro auf den Tisch blättern. Den Eigentümern der Domizile wird einiges geboten: Neben einem ganzjährig betriebenen Restaurant mit rund 80 Innen- und 60 Außensitzplätzen stehen ihnen ein moderner Wellnessbereich mit Innenpool sowie eine Tiefgarage zur Verfügung. Mit einer durchdachten Aufforstung und großzügigen Grünflächen soll der ökologische Charakter des Feriendorfs unterstrichen werden, betont Reinhard Wolf (57) als Projektentwickler und Geschäftsführer der ARL Chalets Development GmbH im Gespräch mit den VN.

Chalets weitervermieten

Dass sich das Großprojekt schlussendlich als ein Geisterdorf entpuppen könnte, wie Kritiker im Vorfeld gewarnt hatten, wird sowohl vom Baubetreiber als auch im Rathaus von Dalaas nicht befürchtet. Die Besitzer der Wohnungen halten offenbar nichts von heruntergelassenen Rollläden während ihrer Abwesenheit. „Rund 90 Prozent der Eigentümer der 35 Chalets wollen ihre Einheiten weitervermietet haben, wenn sie die Wohnungen nicht selbst benutzen. Und zwar ganzjährig“, sagt Wolf, der momentan in Gesprächen mit Gastronomen ist.

Darüber freut man sich vor allem im Rathaus. „Dieses Faktum ist ganz in unserem Sinne“, meint Christian Gantner (36, VP) als Gemeindechef, für den das Ganze von allem Anfang an ein willkommener Belebungsschub für die Talschaft war. Nicht zuletzt deshalb, weil im neuen Feriendorf in absehbarer Zeit ein ganzjährig geöffneter Gastronomiebetrieb seine Pforten aufsperren wird.

90 Prozent der Eigentümer vermieten ihre Chalets weiter.

Reinhard Wolf, Projektbetreiber

Fakten zum Feriendorf ,,Waldreich“

» Investition: 23 Millionen Euro

» Projektbetreiber: ARL Chalets Development GmbH.

» Wohneinheiten: 53, mit einer Gesamtfläche von 4000 Quadratmetern

» Bettenanzahl: 220

» Grundstücksfläche: 10.102 Quadratmeter

» Baubeginn: Sommer 2015

» Fertigstellung: Mai 2017