Chauffeur im Radzirkus

26.04.2017 • 16:22 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Helmut Gabrielli freut sich auf seinen Einsatz als Fahrer im Begleitauto am 1. Mai beim Radrennen GP Vorarlberg in Nenzing.  Veranstalter
Helmut Gabrielli freut sich auf seinen Einsatz als Fahrer im Begleitauto am 1. Mai beim Radrennen GP Vorarlberg in Nenzing.  Veranstalter

Helmut Gabrielli steuert beim Rad-Grand-Prix Vorarlberg in Nenzing Begleitfahrzeug.

nenzing. (VN-akp) Rund 150 Helfer sind beim Radrennen „GP Vorarlberg“ am 1. Mai in Nenzing im Einsatz. Einer davon ist Helmut Gabrielli, er steuert eines der Begleitfahrzeuge mit dem Rennleiter als Beifahrer. 175 Kilometer oder fast fünf Stunden nonstop sitzt der 60-Jährige am Montag, dem Tag der Arbeit, im Auto. Beim Bundesligarennen in der Walgaugemeinde war er bei allen sieben Austragungen dabei. „Das Feld ist hochkarätig. Neben den Team Vorarlberg Fahrern ist mit Matthias Brändle auch ein WorldTour-Profi aus dem Ländle am Start“, freut er sich. Der Feldkircher blickt auf 40 Jahre Erfahrung in der Aufgabe als Fahrer zurück. „Früher gab es in Vorarlberg zahlreiche Radrennen. Auch unser Club, der RC böhler Gisingen, war Veranstalter. Unter anderem haben wir die österreichischen Berg- und Straßenmeisterschaften organisiert sowie zahlreiche Kriterien und Rundstreckenrennen. Als Fahrer habe ich bei ‚Rund um Vorarlberg‘ oder bei den Rennen in Rankweil und Hard ausgeholfen“, beschreibt Gabrielli.

Sein oberstes Gebot bei dieser verantwortungsvollen Aufgabe ist die Vorsicht. „Man muss sehr konzentriert fahren, waghalsige Manöver sind tabu. Wenn in einer Abfahrt bei 80 km/h ein Massensturz passiert und man abrupt stehenbleiben muss und links und rechts die hintere Gruppe vorbeifährt, muss man die Augen überall haben“, weiß der Routinier. Vom Radsport ist er fasziniert. „Die Fahrer leisten Unglaubliches, sie haben eine enorme Ausdauer. Spannend finde ich auch die Sprintankünfte. Es ist ein Mannschaftssport, hinter dem eine ausgeklügelte Strategie steckt.

Der Sportliche Leiter denkt sich vor dem Rennen alle möglichen Szenarien aus und entscheidet dann je nach Rennverlauf, welche Taktik er wählt. Radsport ist Denksport“, betont Gabrielli. Wie die Profis auf dem Rad leiden, kann er sich gut vorstellen. Der Hobbyradfahrer ist in seinem Urlaub bereits viele Pässe der Tour de France selbst abgefahren. Seine Leidenschaft teilt er mit seiner Frau Karin.

Durch Marc Vinco, achtfacher Weltmeister im Trialbike und Lebensgefährte seiner Tochter, war er bei vielen Tour-de-France-Etappen vor Ort. „Marc hat oft im Zielgelände seine Show gezeigt. So konnten wir die beeindruckende Atmosphäre live miterleben. In meinem Leben dreht sich sehr viel ums Rad“, gesteht Gabrielli lachend. Zwar ist er selbst nie Radrennen gefahren, dafür hat er Wettbewerbe als Kunstradfahrer bestritten. „Ich habe als Bub schon gerne Kunststücke auf dem Rad gemacht und bin seit 48 Jahren Mitglied des RC böhler Gisingen. Die aktive Zeit war sehr schön und prägend“, blickt der neunfache Vizestaatsmeister und mehrfache WM-Teilnehmer zurück.

Vorfreude auf WM im Ländle

Aktuell freut sich der Club über die Erfolge von Nachwuchsathletin Julia Walser. Die 16-jährige Junioren-Weltrekordhalterin ist eine große Hoffnung für die Hallenradsport-WM, die vom 24. bis 26. November in der Messehalle Dornbirn stattfindet. „Sie ist ein Ausnahmetalent. Den Kunstradfahrern gebührt viel mehr Anerkennung in der Öffentlichkeit. Sie trainieren sehr hart, können damit aber kein Geld verdienen“, bedauert Gabrielli.

Selbstverständlich ist er beim bevorstehenden Championat in der Messestadt als Helfer dabei: „Alle Radvereine in Vorarlberg helfen zusammen. Für unsere heimischen Talente ist es eine großartige Gelegenheit, ihre Sportart einem großen Publikum zu präsentieren. Dazu leiste ich gerne einen Beitrag.“

Der Radsport erfordert viel strategisches Denken.

Helmut Gabrielli

Zur Person

Helmut Gabrielli

ist seit 48 Jahren Mitglied des RC böhler Gisingen.

Geboren: 14. Juni 1956

Wohnort: Feldkirch

Familie: verheiratet, zwei Kinder

Beruf: Kaufmann (Elektro Kühne)

Hobbys: Rennrad, Biken, Skitouren