Dem Glauben mit Gesang und Tanz näherkommen

27.04.2017 • 17:01 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Samuella hilft Monika, sich mit ihrem Vater zu versöhnen. DOB
Samuella hilft Monika, sich mit ihrem Vater zu versöhnen. DOB

Jugendliche bringen christliches Musical „Der barmherzige
Vater“ auf die Bühne.

bregenz. (VN-jen) Monika ist deprimiert. Sie hatte Streit mit ihrem Vater, weil sie das Gefühl hat, zu wenig Beachtung zu bekommen. Sie beschließt, allein auf das Frühlingsfest zu gehen, da ihr Vater keine Zeit hat. Dort trifft Monika Samuella, die ihr die Bibelgeschichte vom verlorenen Sohn erzählt.

So beginnt das Musical „Der barmherzige Vater“ der Vorarlberger KiSi-Gruppe. KiSi ist eine Gemeinschaft, die Musicals mit christlichem Inhalt einstudiert. Gegründet wurde KiSi von einem Theologenehepaar aus Oberösterreich. Mittlerweile gibt es sie in ganz Österreich sowie in Deutschland, Ungarn, den Niederlanden und Uganda.

Elisabeth Röthlin leitet die Musicalgruppe aus Vorarlberg seit 15 Jahren. Sie wollen Raum für Familien schaffen, in dem Religion erfahrbar wird. „Kinder und Jugendliche können oft nichts mehr mit Religion anfangen. Wir wollen wieder mehr Schwung und Begeisterung in das Thema bringen“, sagt Elisabeth Röthlin.

Die KiSi ist katholisch orientiert, legt aber großen Wert auf den ökumenischen Grundsatz. „Uns ist wichtig, die Einheit der Christen herauszuheben“, erklärt Röthlin. „Auch evangelische oder freikirchliche Kinder spielen mit.“ Es gehe jedoch nicht nur um die Singspiele, das gemeinsame Gebet sei ebenso wichtig. Jeden dritten Samstag treffen sich 100 Mitglieder, um über Bibelstellen zu reden oder zur Seelsorge zu gehen.

Ein halbes Jahr brauchen die Darsteller, bis sie ein Stück einstudiert haben. „Jedes Musical beinhaltet eine Glaubensbotschaft, die gut verständlich in eine alltägliche Geschichte verpackt wird“, sagt Elisabeth Röthlin. So will die Gemeinschaft dazu beitragen, dass Religion wieder mehr Platz im Alltag einnimmt.

Wie Monika wieder zu ihrem Vater zurückfindet, kann am Wochenende in Scheidegg, Schoppernau und Rankweil erlebt werden.

28. April: Scheidegg, 29. April: Schoppernau, 30. April: Rankweil Spielzeiten jeweils um 18 Uhr