4,7 Kilo Kokain in der Hinterachse versteckt

28.04.2017 • 20:27 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Grenzwächter zogen das Kokain aus der Hinterachse. Foto: kapo
Grenzwächter zogen das Kokain aus der Hinterachse. Foto: kapo

Mäder, Kriessern. Grenzwächter haben am Donnerstag am Grenzübergang Kriessern einen Kokainschmuggel aufgedeckt. Das Kokain befand sich in einem Versteck, das professionell in ein Fahrzeug eingebaut war. Der Kurier wurde festgenommen und der Kantonspolizei St. Gallen übergeben. Die Grenzwächter kontrollierten Fahrzeug mit französischer Zulassung bei der Einreise in die Schweiz. Im Verlauf der Kontrolle des 28-jährigen Albaners und seines Fahrzeugs erhärtete sich der Verdacht auf Betäubungsmittelschmuggel. Spezialisten des Grenzwachtkorps fanden bei der Hinterachse des Fahrzeuges ein professionelles Versteck. Wie es in der Mitteilung heißt, wurden insgesamt vier Pakete mit total 4,7 Kilogramm Kokain aus dem Versteck geborgen. Der Mann und das Betäubungsmittel wurden der Polizei übergeben.