81-Meter-Kirchturm in Höchst wird saniert

11.05.2017 • 16:47 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Aufbau des Gerüstes in Höchst hat bereits begonnen. Die Sanierung folgt. Foto: ajk
Der Aufbau des Gerüstes in Höchst hat bereits begonnen. Die Sanierung folgt. Foto: ajk

Höchst. (ajk) Der Höchster Kirchturm ist mit 81 Metern der höchste im Land. In jüngster Zeit war festgestellt worden, dass die Haube des Turms am 1910 fertiggestellten Gotteshaus undicht ist. Heinrich Jochum, Obmann des Pfarrkirchenrates: „Flugaufnahmen mit der Drohne haben gezeigt, dass Nähte der Abdeckung aufgeplatzt sind.“ Um größeren Schaden abzuwenden, entschloss sich die Pfarre Höchst, den Kirchturm sanieren zu lassen. „Es geht um die etwa 34 Meter hohe Kupferhaube, der untere Teil ist bereits vor rund 30 Jahren saniert worden“, so Jochum. Wie hoch die Kosten sind, kann erst berechnet werden, wenn das fertige Gerüst die Überprüfung der Situation ermöglicht. Gerechnet wird mit mindestens 300.000 Euro. Es geht nicht nur um die Kupfereindeckung und das Holzgerüst darunter. Wenn das Gerüst steht, soll auch die Kirchturmuhr aufgefrischt werden. Weiters dürften Steinmetzarbeiten anfallen, und auch das Kreuz weist offenbar Risse auf. Die Sanierungsarbeiten sollen bis gegen Ende Juli abgeschlossen sein.